Sinntankstelle Bibliothek 24/7 geöffnet

Arzt-Patient-Get-Well.jpg

Lest nicht, wie die Kinder, zum Vergnügen,
noch wie die Streber, um zu lernen,
nein, lest, um zu leben!
Gustave Flaubert

Gerade habe ich in der Eisbrecher-Bibliothek wieder ein paar Texte publiziert, denen ich eine unendliche Verbreitung wünsche. Warum? Weil sie uns leben und lieben lehren, bevor es zu spät ist. Also stelle ich hier jetzt mal einen Kanon lebensphilosophischer Klassiker auf, die jeder immer und immer wieder lesen sollte, der es mit seinem Leben erst meint und sich und sein Leben nicht verkümmern und verkommen lassen will.

Wenn Ihr Leben also mal ins Stocken gerät oder Ihnen gar der gesamte Sinn abhanden gekommen ist, finden Sie im Eisbrecher.Net(zwerk) Tag und Nacht Hilfe, die Eisbrecher-„Notaufnahme“ ist 24/7 mit hochkarätigen Geistern aus Literatur und Philosophie für Sie besetzt. Surfen Sie also einfach an meiner Sinntankstelle vor und tanken Sie Mut, Kraft und Zuversicht nach. Diese PsychoPower pur gibt’s sogar kostenlos. Der Sprit für Ihren Ferrari-Clone oder Harley Davidson-Verschnitt ist da erheblich teurer.

Endlos ist die Nacht des Leids; doch wer in der Dunkelstunde seines Mitmenschen auch nur eine Kerze entzündet hat, hat nicht umsonst gelebt.

Zenta Maurina

„Sinntankstelle Bibliothek 24/7 geöffnet“ weiterlesen

Bloggen – wie, warum und wozu?

IdiotsGuide.jpg DeutschFuerProfis_236x363.jpg

Bloggen – wie, warum und wozu?

Damit Sie so nicht bloggen, will ich Ihnen hier ein paar gute Tipps geben. Und da ich das Rad respektive das Blog nicht erfunden habe, bestehen die guten Tipps vor allem aus guten Links zu guten Leuten mit guten Gehirnen, die das Thema bereits vor mir gut durchdacht haben. Denken Sie einfach mit – und dann handeln Sie danach!

„Bloggen — wie, warum und wozu?“ weiterlesen

10 Tipps für erfolgreiches Bloggen von Rebecca Blood

10 Tipps für erfolgreiches Bloggen
von Rebecca Blood

1. Wählen Sie eine Weblog-Software, die einfach zu bedienen ist. Entscheiden Sie sich erst, wenn Sie mehrere ausprobiert haben.

2. Fokussieren Sie Ihre Absicht. Weblogs können unterschiedliche Aufgaben haben: Informationen filtern, Geschäfte organisieren, PR in eigener Sache betreiben, soziale Veränderungen oder die Bedeutung des Lebens thematisieren.

3. Denken Sie über Ihr Publikum nach. Sie verhalten sich Freunden gegenüber anders als gegenüber Kollegen, Fremden oder Kunden. Wenn Sie wissen, für wen Sie schreiben, finden Sie eher den entsprechenden Ton.

4. Seien Sie authentisch. Sogar ein professionell geführtes Weblog kann engagiert sein. Vermeiden Sie oberflächliches Geplänkel. Sprechen Sie mit Ihrer Stimme über reale Dinge.

5. Schreiben Sie, was Sie lieben. Im Weblog ist Platz für extreme Meinungen, egal ob es sich um Politik, Musik, Gesellschaft, den Garten oder Ihren Beruf dreht.

6. Aktualisieren Sie Ihr Weblog regelmäßig. Leser kommen nur zurück, wenn Sie wissen, dass Sie Neues liefern.

7. Seien Sie glaubwürdig. Bedenken Sie, dass im Internet das Geschriebene für immer lebt, entweder auf Ihrer Site oder im Archiv anderer.

8. Verweisen Sie auf Ihre Quellen. Das Netz erlaubt eine Transparenz, die es nirgendwo sonst gibt. Wenn Sie zu einer Newsseite, einem Essay oder einem anderen Blogger-Kommentar verknüpfen, geben Sie Ihren Lesern den Zugang zur Ursprungsquelle.

9. Verweisen Sie auch auf andere Weblogs. Ihre Leser könnten auch die mögen, die Sie regelmäßig besuchen.

10. Seien Sie geduldig. Die meisten Weblogs haben ein kleines Publikum, aber mit der Zeit und mit einer regelmäßigen Aktualisierung Ihrer Meldungen wird es wachsen.

Rebecca Blood: Ten Tips for a Better Weblog, Rebecca’s Pocket. 22 March 2003. 07 January 2005.

[ratings]

Brokeback Mountain – Kino der Superlative

BrokebackMountain_438x344.jpg

Brokeback Mountain ist der mit Abstand beste Film, den ich in diesem Jahr (oder gar in meinem letzten Lebensjahr?) gesehen habe! Und ich gehe oft ins Kino und habe in meinem langen kurzen Leben wohl Tausende exzellenter, guter, mäßiger und miserabler Filme gesehen – ich weiß also verdammt genau, wovon ich spreche. Einer der (wenigen?) Vorteile des Alters und des Alterns…

„Brokeback Mountain — Kino der Superlative“ weiterlesen