Im Nebel

JamesDean-Boulevard_370x518.jpg

Im Nebel

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Einsam ist jeder Busch und Stein,
Kein Baum sieht den andern,
Jeder ist allein.

Voll Freunden war mir die Welt,
Als noch mein Leben licht war;
Nun, da der Nebel fällt,
Ist keiner mehr sichtbar.

Wahrlich, keiner ist weise,
Der nicht das Dunkel kennt,
Das unentrinnbar und leise
Von allen ihn trennt.

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Leben ist Einsamsein.
Kein Mensch kennt den andern,
Jeder ist allein.

Hermann Hesse

„Im Nebel“ weiterlesen

Gelesen 11079 mal von 2558 Besuchern

Im Niemandsland zwischen Leben und Tod

Blut-Traenen.jpg

Wir ordnen’s, es zerfällt.
Wir ordnen’s wieder – und zerfallen selbst.

Rainer Maria Rilke

Den letzten Beitrag hier schrieb ich am 11. Oktober, also vor langen acht Wochen. Das hat seine schlechten Gründe: Tod, Tod, Tod, Tod und noch einmal Tod. Tod meiner Tante (sprich zweiter Mutter), Tod meines Vaters, Tod meiner Mutter, Tod meines Rechtsanwalts und Freundes Reiner, Tod meines Vetters Willi. Damit habe ich fünf Tote in nur einem einzigen Jahr begraben. Rein statistisch gesehen, möchte man meinen, ist das unmöglich. Aber wie Toyota weiß und wie uns das Leben lehrt: Nichts ist unmöglich.

„Im Niemandsland zwischen Leben und Tod“ weiterlesen

Gelesen 13338 mal von 3006 Besuchern

59. Hochzeitstag meiner Eltern

Eltern-01.jpg

59. Hochzeitstag meiner Eltern

Heute wäre/ist der 59. Hochzeitstag meiner Eltern. Und der erste, den sie nicht über, sondern unter der Erde, der erste, den sie nicht unter den Lebenden, sondern im Tode vereint verbringen. Sie haben 1947 geheiratet, als meine Mutter bereits mit mir schwanger war.

Sei deiner Mutter dankbar, daß sie dir zu dem Abenteuer: Leben verholfen hat. Es ist ein Abenteuer mit unausweislich letalem Ausgang. Aber einmal zumindest, glaube ich, sollte es doch jeder mitmachen – obschon ich dir nicht recht sagen könnte, warum.

Alfred Polgar

Ich danke euch für das Leben, das ihr mir geschenkt habt. Ich habe daraus ein wahres Abenteuer gemacht, mit dem ihr am Anfang unserer gemeinsamen Lebensgeschichte oft nur schwer zurecht kamt. Aber irgendwann habt ihr mein Abenteuer und mich dann doch lieben und ich euch achten gelernt.

Als ich 14 Jahre alt war, war mein Vater für mich so dumm, daß ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wieviel der alte Mann in sieben Jahren dazu gelernt hatte.

Mark Twain

Gelesen 8630 mal von 2173 Besuchern

Das Wort zur Nacht

vanGogh-CafeAtNight_284x423.jpg

Der Blick in den Sternenhimmel
und ein Ohr voll Musik vor dem Zubettgehn,
das ist besser als alle Schlafmittel.

Hermann Hesse

Phil Collins – Please Come Out Tonight

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

! Ich wünsche Ihnen allen eine Gute Nacht !

Und lassen Sie die Finger von den Pillen …

Gelesen 9347 mal von 2185 Besuchern

Das Wort zum Geld

Businessman-Krahn_300x367.jpg

Es gibt Leute, deren Herzen in dem Grad einschrumpfen,
als ihre Geldbörsen sich erweitern.
Nestroy

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Big Bang – Liquid Gold

Die Wege, auf denen man Geld gewinnen kann,
führen fast ausnahmslos abwärts.
Henry David Thoreau

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Iggy Pop – Starry Night

Das Geld zu verachten, heißt einen König entthronen.
Nicolas Chamfort

Messet dem Geld und dem Mist denselben Wert zu.
Franz von Assisi

Gelesen 9831 mal von 2617 Besuchern

Das Bild zum Sonntag: Petter Hegre seXXXy Aktfotos

PetterHegre-TwoGirls_245x400.jpg

Petter Hegre 4 & 5 – zwei neue Fotoalben @ pix2day

Es ist nicht jedermanns Sache, sich am Sonntag gekreuzigte Männer und dergleichen anzusehen. Ich sehe mir da lieber nackte Frauen an, das schmeichelt meinen Augen und streichelt meine Seele. Versuchen Sie’s auch mal, und der Sonntag ist gelungen, auch ohne Götzendienst!

Petter Hegre@ pix2day

Gelesen 20741 mal von 8386 Besuchern