300 Links im WebKompass

Truth-Let-us-love_350x350.jpg

Soeben habe ich den 300. Link im WebKompass veröffentlicht: Zitate.net. Da gibt’s wie in der Eisbrecher-Bibliothek jede Menge Bedenkenswertes zu lesen, z.B. das:

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.

Aldous Huxley

Es ist unmöglich, die Fackel der Wahrheit durchs Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen.

Lichtenberg

Das Wahre ist eine Fackel, aber eine ungeheure; deswegen suchen wir alle nur blinzelnd so daran vorbeizukommen, in Furcht sogar uns zu verbrennen.

Goethe

Mehr Wahrheit @ Eisbrecher-Bibliothek

Gelesen 6730 mal von 2055 Besuchern

600 weise Worte wirken weiter

FriedrichHumboldt-KraftDerSeele_400x300.jpg

„Mens sana in corpore sano“ ist ein törichter Ausspruch:
der gesunde Körper ist ein Produkt des gesunden Geistes.

Bernard Shaw

Es ist jetzt etwa 40 Jahre her, daß ich zum letzten Mal einen Arzt sah (Zahnärzte ausgenommen) und irgendwelche Medikamente eingenommen habe. Worüber ich heilfroh bin. Ich habe so gut wie kein Vertrauen zu Ärzten. Und der Beitrag Kranke als Gegner in Frontal21 gestern Abend war natürlich wieder mal Wasser auf meine (arztfeindlichen) Mühlen. Da wurde ausführlich berichtet, was und wie einige Ärzte im Internetforum facharzt.de tatsächlich über Patienten denken. Falls Sie die Sendung verpaßt haben, können Sie sich auf der ZDF-Seite das Video ansehen, das Manuskript als PDF runterladen und im Forum über die Sauerei mitdiskutieren.

„600 weise Worte wirken weiter“ weiterlesen

Gelesen 8468 mal von 2209 Besuchern

Das Wort zur Stechmücke

Sokrates_326x400.jpg

Ich bin die Stechfliege, die Gott in diese Stadt gesetzt hat, und den ganzen Tag lang und an allen Stellen wecke ich euch auf; überrede euch und mache euch Vorwürfe. Ihr werdet nicht so bald einen anderen finden wie mich, und daher rate ich euch, mich zu schonen. Wenn ihr nach mir schlagt und mich vorschnell tötet, dann werdet ihr für den Rest eures Lebens schlafen, außer wenn Gott in seiner Weisheit euch eine andere Stechmücke schickt. — Sokrates

! Bitte mehr Biss !

Gelesen 8584 mal von 2241 Besuchern

Sommerzeit – Reisezeit

Sonnenuntergang_267x400.jpg

Nicht in die Ferne, in die Tiefe sollst du reisen

Die wesentlichste Aufgabe, die dir vom Leben zugewiesen ist, ist die Suche nach dir selbst, nach deinem Selbst. Aber die Menschen hören nicht auf die Mahnung des Lebens, bei sich selber einzukehren und sich in Beziehung zum inneren Ozean der Weisheit zu bringen. Sie schweifen lieber umher, um einen Becher Wasser aus dem Behälter des Nachbarn zu erbetteln. Dennoch gilt, daß wir oft allein sein müssen, um uns selber zu finden.

Die Seele ist kein Reisender. Der Weise bleibt zu Hause. Wer reist, um die Zeit zu vertreiben oder das zu suchen, was er noch nicht hat, reist von sich selber weg. Daheim träumt er, daß er in Neapel oder Rom schönheitstrunken sein werde. Er packt seine Koffer, fährt hin, wacht in Neapel auf – und da tritt ihm dasselbe Ich gegenüber, dem er entfliehen wollte.

„Sommerzeit — Reisezeit“ weiterlesen

Gelesen 8443 mal von 2295 Besuchern

Das Wort zum Dichter: Es werde Licht!

Der Dichter tritt in einen dunklen Raum, mit einer Fackel in der Hand, und macht seit eh und je dagewesene, aber unsichtbare Dinge sichtbar.

Zenta Maurina

Leuchtturm_322x400.jpg

Jeder große Geist wirkt wie eine Fackel, ein Scheinwerfer (in der Nacht, denn das Allgemeine ist Nacht); einige nun sind Scheinwerfer, die den Orkus beleuchten; und die dienen der Menschheit auch. (Wie, wo ein Loch oder ein Trümmerhaufen sich findet auf dem Fahrweg, nachts eine Laterne steht; – die grausigen Gebirgsklüfte beleuchten, wo es unwegsam und unfruchtbar ist.)

Ludwig Hohl

Gelesen 7584 mal von 2036 Besuchern

500 weise Worte wirken weiter

Jesus-predigt_400x168.jpg

Ich finde, fremde, kluge Gedanken weitergeben und weiterverwenden besser als eigene törichte zu produzieren, wie es das Feuilletonisten-Geschmeiß im allgemeinen macht.

Gottfried Benn

Nach extremen Schwierigkeiten, meine Eisbrecher-Bibliothek vom englischen auf das deutsche WordPress umzustellen, kann ich mich jetzt erfreulicherweise wieder mehr dem Geist und Gehalt als den Bits und Bytes widmen. Es ist keine zwei Wochen her, da feierten wir das 400er-Jubiläum, und heute gibt es bereits von 500 weisen Worten in der Eisbrecher-Bibliothek zu berichten. Bleibt nur zu hoffen, daß meine Mühe nicht vergebens ist und die Worte nicht folgenlos bleiben.

Eine Wahrheit kann erst wirken, wenn der Empfänger für sie reif ist. Nur im vorbereiteten Herzen kann ein neuer Gedanke Wurzel fassen und groß werden. Sich vorbereiten, sich zubereiten, den Acker lockern für das beste Korn, ist alles.

Christian Morgenstern

Gelesen 8235 mal von 2135 Besuchern

Das Wort zum Tag

Uhr-03_400x300.jpg

Das Wort zum Tag

Nur der ist reich, dem der Tag gehört. Von allem, was auf Erden ist, machen die Tage die geringsten Ansprüche und vollenden doch die größten Leistungen. Sie kommen und gehen wie verschleierte Gestalten, die aus fernem Freundesland gesandt sind; aber sie sprechen nicht, und wenn wir die Gaben, die sie bringen, nicht nützen, nehmen sie sie ebenso schweigend wieder fort.

Ralph Waldo Emerson

Gelesen 7732 mal von 1927 Besuchern

Das Wort zum Wort

Buecher-bunt_315x400.jpg

Das Wort zum Wort

Nie zu vergessen, in welchem Maße Worte kostbare Dinge sind, die einmal aufgehen wie Samen; die behalten – man kann sie doch wie materiell behalten, im Gedächtnis – ihre Zeit abwarten zu größter Aktion, strahlend erwachen in Kraft nach Jahren.

Ludwig Hohl

Gelesen 7977 mal von 2018 Besuchern