Sucht oder Weise wählen – Teil 3

Trau keinem Arzt, sein Gegengift ist Gift.
William Shakespeare

Wenn Medikamente nur nutzlos sind, haben Sie noch Glück gehabt. Meist haben Sie schädliche Nebenwirkungen, dann haben Sie Pech gehabt. Und wenn Sie den Schaden nicht mehr eindämmen können, dann sind Sie süchtig und werden wohl vor der Zeit sterben. Tod vor dem Tod. Herzliches Beileid!

„Sucht oder Weise wählen — Teil 3“ weiterlesen

Gelesen 21311 mal von 1224 Besuchern

Rudi sagt zum Auto adé & zur StraBa olé !

Der Mensch hat das Auto erfunden,
um bequem sitzend im Stau zu stehen.
Andrzej Majewski

Wußten Sie, daß die Luftverschmutzung verantwortlich ist für den vorzeitigen Tod von aktuell 7 Millionen Menschen pro Jahr? Dann wissen Sie’s jetzt. Ein Jahr lang habe ich mich mit diesem Wissen rumgeplagt, dann stand die Entscheidung fest: mein Auto muß weg! Am 25. April 2016 habe ich dann als Autofahrer ausgecheckt und als Straßenbahnfahrer eingecheckt. Ein knappes Jahr bin ich jetzt also mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs und habe das Auto keine Minute lang vermisst.

„Rudi sagt zum Auto adé & zur StraBa olé !“ weiterlesen

Gelesen 9494 mal von 954 Besuchern

Ihr Sonntagsprogramm : 3 bedenkenswerte Dokus

Kultur ist ein sehr dünner Firnis, der sich leicht in Alkohol auflöst. – Aldous Huxley

Langeweile am Sonntag? Nicht doch. Hirntot durch die Kanäle zappen? Muß auch nicht sein. Wenn Sie heute also noch nichts Besseres vorhaben und wenn es Sie interessiert, was sich in der weiten Welt so tut und wie andere Menschen anderswo auf diesem Planeten leben bzw. überleben, dann sehen Sie sich jetzt diese Videos hier an.

„Ihr Sonntagsprogramm : 3 bedenkenswerte Dokus“ weiterlesen

Gelesen 7731 mal von 969 Besuchern

! Neues Jahr – Alte Gewohnheiten ?

Das Leben ist der Weg vom Nichts ins Nichts.
Mikis Theodorakis

Jahresende. Und wieder wurden von meinem Lebenskonto 365 Tage abgebucht. Von wem? Vom Leben & vom Tod. Ich habe ein Jahr gelebt und bin ein Jahr gestorben.

Der Preis des Lebens ist das Sterben.
Dieter Wellershoff

„! Neues Jahr — Alte Gewohnheiten ?“ weiterlesen

Gelesen 9779 mal von 1243 Besuchern

Der Gott des Gemetzels – Ehen im Schlachthaus

Der-Gott-des-Gemetzels_420x250.jpg (420×250)

Jedes Paar ist ein unergründliches Rätsel. Es bleibt unbegreiflich, selbst wenn man ein Teil davon ist.
Yasmina Reza

Glücklich die Glücklichen von Yasmina Reza haben Sie inzwischen gelesen? Dann wissen Sie ja, daß Yasmina Reza nicht viel von der Ehe hält. Auch für mich ist die Ehe eher eine Leidens- denn Lebensform, um nicht zu sagen ein Gemetzel. Womit wir bei Roman Polanskis Film wären, der auf dem Theaterstück von Yasmina Reza basiert. Machen Sie sich auf unerträgliche Szenen zweier Ehen gefaßt: Gemetzel im Doppelpack!

„Der Gott des Gemetzels — Ehen im Schlachthaus“ weiterlesen

Gelesen 9011 mal von 1107 Besuchern

Ehe zwischen Wahn & Sinn : Ein Auslaufmodell?

HerzRose_314x312

Ich bin, was die Frauen anlangt, ein Perlenfischer.
Theodor Storm

Im Februar bloggte ich hier: Kaputte Ehen & Intakte Singles. Jetzt vertiefen wir das Thema mit dem ze.tt-Artikel: Dumm ist, wer sich ewig bindet : Ein Hoch auf die Beziehungsunfähigen! Nun ja, als beziehungsunfähig würde ich mich nicht bezeichnen, immerhin war ich mit einem Dutzend feiner Frauen jeweils vier liebevolle Jahre zusammen. Beziehungsunfähig bin ich also keineswegs, aber extrem anspruchsvoll und sehr wählerisch. Muß Mann sein, finden Sie nicht?

„Ehe zwischen Wahn & Sinn : Ein Auslaufmodell?“ weiterlesen

Gelesen 10517 mal von 1238 Besuchern

Lesenswert : Arbeitsgeschichten

Workaholic-Wort-Montage_420x200.jpg

Arbeitsgeschichten

Nach den Lebens-, Liebes-, Trennungs-, Ess-, Alters- & Netzgeschichten jetzt also Arbeitsgeschichten. Arbeit: die einen haben welche, die anderen nicht, die einen haben zuviel davon, andere haben zuwenig, die einen verdienen 5.000 Euro die Stunde, andere verdienen so gut wie nichts. Und Sie?

„Lesenswert : Arbeitsgeschichten“ weiterlesen

Gelesen 10055 mal von 1203 Besuchern

Welttag der Suizidprävention am 10. September 2016

Suicide-Way-Out_420x250

Welttag der Suizidprävention am 10. September 2016

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

E Nomine – Herr der Schatten

Aufstehen, Straßenbahn, vier Stunden Büro oder Fabrik, Essen, Straßenbahn, vier Stunden Arbeit, Essen, Schlafen, Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag immer derselbe Rhythmus – das ist sehr lange ein bequemer Weg. Eines Tages aber steht das “Warum” da, und mit diesem Überdruß, in den sich Erstaunen mischt, fängt alles an. Schließlich führt dieses Erwachen mit der Zeit folgerichtig zu der Lösung: Selbstmord oder Wiederherstellung. – Albert Camus

Alle drei Minuten versucht in Deutschland jemand, sich das Leben zu nehmen, alle 47 Minuten gelingt das tatsächlich jemandem, das sind etwa 30 Suizide pro Tag. Circa 11.000 Menschen sterben jährlich durch eigene Hand (wobei zusätzlich von einer hohen Dunkelziffer auszugehen ist), das sind mehr als durch Verkehrsunfälle, illegale Drogen und Gewalt zusammen. Rund 100.000 Suizidversuche gibt es jedes Jahr.

„Welttag der Suizidprävention am 10. September 2016“ weiterlesen

Gelesen 10411 mal von 1222 Besuchern

Pokemon GO ? NO !

Pokemon-GO-NO_440x280

Pokemon GO ? NO !

Es gibt wahrscheinlich keinen noch so idiotischen Narrenzug, auf den die Deppen dieser Welt nicht aufspringen. Vor ein paar Wochen hat der Pokemon-Go-Express abgelegt und rast jetzt voll besetzt mit den Narren dieser Welt durch den Cyberspace. Was für die Alten Kaffefahrten sind, sind für die Jungen Games & Gadgets. Und Alt wie Jung bezahlen diese Idiotie mit dem Kostbartsten, was sie haben: mit ihrer Lebenszeit. Für einen vernunftbegabten Menschen ist es einfach unglaublich, mit welchem Schrott die Menschen immer und immer wieder ihr Leben zumüllen.

„Pokemon GO ? NO !“ weiterlesen

Gelesen 12128 mal von 1614 Besuchern

Meine 500 besten Freunde – Erzählungen von Johanna Adorján

rp_Ehe-Fessel_tn.jpg

Diese Zufriedenheit, wie ich sie verabscheue, diese Behaglichkeit, dieser gepflegte Optimismus des Bürgers, diese ganze fette gedeihliche Zucht des Mittelmäßigen, Normalen, Durchschnittlichen. – Hermann Hesse

Meine 500 besten Freunde also. Wer jetzt an Facebook-Smombies denkt, liegt daneben. Was die Erzählungen eint: die unendliche Leere, Heuchelei & Verlogenheit der Bourgeoisie. Unerträglich verkommene Menschen, mit denen ich nicht an einem Tisch sitzen möchte, völlig degenierte Frauen, mit denen ich nicht in einem Bett liegen möchte. Wenn man sich vorstellt, daß dieses Personal auch noch (Ehe-) Paare bildet – die Hölle auf Erden! Das CD-Cover ist leider eine mittlere Design-Katastrophe, aber was in dieser miesen Verpackung steckt, ist absolut hörens- & bedenkenswert.

„Meine 500 besten Freunde — Erzählungen von Johanna Adorján“ weiterlesen

Gelesen 14115 mal von 1758 Besuchern