Welttag der Seelischen Gesundheit am 10. Oktober 2008

FriedrichHumboldt-KraftDerSeele_400x300.jpg

Screensaver Mut- & Muntermacher

Um es gleich vorwegzunehmen: Gesundheit ist machbar, Herr Nachbar! Ein gutes und gesundes Leben ist möglich, dafür bürge ich mit meinem Leben. Das 40 lange Jahre keinen Arzt, keine Medizin und keine Tabletten gebraucht und gesehen hat. Und ich arbeite daran, daß das auch die nächsten 40 Jahre so bleibt. Wie das geht? So:

Tausend Dinge, die man immer getan hat, nicht mehr tun – dagegen sieben Dinge, die man nie oder fast nie getan hat, ständig tun und im Zusammenhange und mit Intensität Kraft Klugheit und Freiheit. Im äußersten Falle einen Klumpen Gold oder eine dicke Ähre aus dem steinharten Boden eines einzelnen Menschen heraus stampfen. — Rudolf Pannwitz

Das ist kein Rezept, sehr richtig, das müssen Sie selbst für und in Ihr Leben übersetzen. Und wenn Sie es mit sich und Ihrem Leben ernst meinen, wird Ihnen die Übersetzung auch gelingen. Ich bin kein Arzt, der Rezepte verteilt, ich bin Psychologe = LifeWorker, der an der Baustelle Leben schwitzt und schuftet. Und die Bausteine des Lebens sind bekanntlich die einzelnen Tage, deren Wert man gar nicht hoch genug schätzen kann:

„Welttag der Seelischen Gesundheit am 10. Oktober 2008“ weiterlesen

Gelesen 13908 mal von 3179 Besuchern

Wie WordPress mein Leben verändert hat

How WordPress Has Changed My Life

Nicht mein Leben, sondern das von Glenda Watson Hyatt, auf die mich die geschätzte Lorelle van Vossen gerade aufmerksam gemacht hat. WordPress als Therapie und Lebenshilfe. Da jauchzt und jubiliert natürlich mein Psychologen-Herz. Hut ab, Glenda, meine Hochachtung! Und anderen zur Nachahmung empfohlen – Mut tut gut! Bloggen auch, wie man sieht.

„Wie WordPress mein Leben verändert hat“ weiterlesen

Gelesen 11046 mal von 2715 Besuchern

Freenet zieht den Schwanz ein – und fährt ihn wieder aus

Freenet-komplett_400x200.jpg

Freenet zieht den Schwanz ein –

In dem Artikel Freenet komplett – Lausige Loser berichtete ich am 11. Februar 2008 darüber, wie Freenet bei mir doppelt abzukassieren versuchte:

Jetzt mailen Sie mir zu allem Überfluß und Überdruß auch noch eine Rechnung über DSL 2000, obwohl ich längst einen DSL 16000 Anschluss bei Ihnen habe. Wenn Sie es wagen, die 26,03 Euro von meinem Konto abzubuchen, werde ich den Betrag sofort zurückbuchen lassen und Strafantrag wegen Abrechnungsbetrug stellen.

„Freenet zieht den Schwanz ein — und fährt ihn wieder aus“ weiterlesen

Gelesen 10633 mal von 2880 Besuchern

Amoklauf in Finnland – 10 Tote

Amoklauf-in Finnland-Kauhajoki-10-Tote_400x350.jpg

Amoklauf in Finnland – Jahrelang geplant – so und ähnlich titeln derzeit die Print- und Internet-Gazetten. Was ist passiert? Wieder einmal hat ein 22-jähriger Schüler geglaubt, 8 Mitschüler und 2 Lehrer dafür büßen lassen zu müssen, was sie ihm möglicherweise angetan haben. Leider nichts Neues unter der Sonne.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Robert Long – In der Sonne

„Amoklauf in Finnland — 10 Tote“ weiterlesen

Gelesen 10057 mal von 2401 Besuchern

4.000 Abonnenten lieben blog-O-rama

Blog-Beichte_360x360.jpg

4.000 Abonnenten lieben blog-O-rama

Es gibt wieder was zu Feiern im Eisbrecher.Net(zwerk): Über 4.000 Leser (siehe Counter „feed subscribers“ in der Sidebar rechts) wollen jetzt Tag für Tag wissen, was es in blog-O-rama Neues gibt.

„4.000 Abonnenten lieben blog-O-rama“ weiterlesen

Gelesen 12280 mal von 2660 Besuchern

Leser fragen: Werkangaben in der Bibliothek?

Leser-fragen_420x80.jpg

Leser fragen: Werkangaben in der Bibliothek?

Sprachkürze gibt Denkweite.
Jean Paul

gut, daß diese Zitate hier angezeigt werden – ich fände es gut, wenn außer dem Autorennamen gleich auch das Werk mit angezeigt würde — Klaus

„Leser fragen: Werkangaben in der Bibliothek?“ weiterlesen

Gelesen 10221 mal von 2538 Besuchern

Am Sonntag wird mein Süßer mit mir Shoppen

Sonntag-Shoppen-Poppen_420x360.jpg

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Iggy Pop – Starry Night

! shoppen ist geil !

Am Sonntag wird mein Süßer mit mir Poppen! macht für mich mehr Sinn. Welcher Mann träumt schon von einer Frau, die vom Shoppen träumt? Ich bestimmt nicht. Nette Hausweibchen und adrette Konsumpüppchen waren noch nie meine Sache. Diese stupide Konsumgesellschaft ist so etwas von pervers, das kann man gar nicht mehr weiter pervertieren. Man kann sie auch nicht mehr weiter karikieren, sie treibt (nicht nur auf Plakaten) ihre eigene Karikatur selbst auf die Spitze und entblößt in aller Öffentlichkeit schamlos ihre grenzenlose Dummheit und Borniertheit.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Iggy Pop – Social Life

: gips ist auch geil :

Gips-ist-geil_255x340.jpg

Quelle

: aber pix2day ist geiler :

PetterHegre-11-03_360x300.jpg

Petter Hegre @ pix2day

Gelesen 11741 mal von 2954 Besuchern

Melancholie @ Rudi @ Bluesdiary

Super-Song_400x270.jpg

Melancholie @ Rudi @ Bluesdiary

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Townes van Zandt – For The Sake Of The Song

In Bluesdiary habe ich gerade ein paar todtraurige Songs publiziert, u.a. natürlich auch Townes van Zandt, ein irrsinnig begnadeter Singer/Songwriter, der sich aber leider zu Tode gesoffen hat. Wen wundert’s, diese verrückte und gewalttätige Welt überleben nur wahre Helden.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Solomon Burke – Cruel World

Zu denen ich mich sicher nicht zähle. Seit der Tod meine Familie und meine Freunde ins Visier genommen und erbarmunglos abgeschlachtet hat, komme ich mir vor ein dreckiger, aus allen Poren schwitzender stinkender blutender Soldat, der auf dem Zahnfeisch über das Schlachtfeld des Lebens robbt, das aus jeder Richtung von Heckenschützen unter Beschuß genommen wird. Wer legt von wo auf mich an und wann trifft mich welche Kugel? Es ist schwer, sehr schwer, ständig mit solchen Todesgedanken und Todesängsten zu „leben“. Ich versuch’s trotzdem.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Ludwig Hirsch – I lieg am Ruckn

Sobald wir anfangen zu leben, drückt oben das Schicksal den Pfeil des Todes aus der Ewigkeit ab – er fliegt solange als wir atmen, und wenn er ankommt, hören wir auf. „O, stürben wir doch auch so alt und lebenssatt wie unser Jubel-Greis!“ sagen dann diejenigen, deren Pfeile noch fliegen. — Jean Paul

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Ludwig Hirsch – Komm, großer schwarzer Vogel

Memento!

Vor meinem eignen Tod ist mir nicht bang,
nur vor dem Tode derer, die mir nah sind.
Wie soll ich leben, wenn sie nicht mehr da sind?

Allein im Nebel tast ich todentlang
und lass mich willig in das Dunkel treiben…
Das Gehen schmerzt nicht halb so wie das Bleiben.

Der weiß es wohl, dem Gleiches widerfuhr
– und die es trugen, mögen mir vergeben.
Bedenkt: den eignen Tod, den stirbt man nur,
doch mit dem Tod der andren muss man leben!

Mascha Kaléko

Super-Song-Premiere @ Bluesdiary

Gelesen 9426 mal von 2487 Besuchern

WordPress BackStage

Backstage-Model_410x300.jpg

WordPress BackStage

Damit hier vorne alles gut läuft, muß hinten auch einiges richtig laufen. Gestern war ich also wieder mal hinter den Kulissen meiner sechs Blogs am Werkeln. Und heute erzähle ich Ihnen, was ich da gemacht habe, damit Sie es mir gegebenenfalls nachmachen und Ihre Blogs auch mit dem einen oder anderen Feature, Theme und Plugin aufpeppen können. Ich habe kein Problem damit, mir in die Karten schauen zu lassen, im Gegenteil. Das Netz ist für alle da und was ich in den zwei Jahren, seit es blog-O-rama gibt, gelernt habe, habe ich von anderen Bloggern und Webdesignern gelernt. Ich danke schön! Und jetzt gebe ich das Gelernte gerne weiter:

Der Aufbau des Menschen ist mein Ziel. Dafür kann ich nichts entbehren, was außer mir und in mir ist, wenn es in mein Blick- und Tatfeld dringt und mir in seiner Einzigkeit und Ewigkeit sich anbietet. — Rudolf Pannwitz

„WordPress BackStage“ weiterlesen

Gelesen 21673 mal von 5961 Besuchern

Super-Song-Premiere @ Bluesdiary

Super-Song_400x270.jpg

Super-Song @ Bluesdiary

Der Blick in den Sternenhimmel und ein Ohr voll Musik
vor dem Zubettgehn, das ist besser als alle Schlafmittel.
Hermann Hesse

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Tindersticks – Chilitetime

Bluesdiary feiert Premiere, und Sie können dabei sein: soeben habe ich in Bluesdiary die Kategorie „Super-Song“ aus der Taufe gehoben. Was das ist? Ganz einfach: Damit hier mehr Musik ins Spiel und an die Ohren kommt, will ich Ihnen jeden Tag einen neuen Song präsentieren, an dem ich einen Narren gefressen habe. Warum verrate ich nicht, auch ansonsten werden keine Lyrics, keine Links, keine Fotos, keine Reviews, keinerlei Zusatz- und Hintergrundinformationen zum Song und zum Künstler geliefert. Einfach nur schnörkellos gute Musik, ohne flaches Gelaber oder tiefgründiges Räsonnieren. Ich werde hier keine Doktorarbeit über Song und KünstlerIn schreiben, sondern Ihnen Song und SängerIn einfach nur zu Gehör bringen. Wenn Ihren Ohren gefällt, was sie hören, ist es an Ihnen, sich mehr des Guten anzutun, indem Sie sich weitere Super-Songs anhören oder nach dem Objekt der Begierde googeln. Good luck!

Musik hat immer eine Botschaft –
tief drinnen kann jede Zeile, jede Note dir Heilung bringen.

Solomon Burke

Gelesen 7601 mal von 2030 Besuchern