Frankfurter Buchmesse 2006

LesendeFrau_255x315.jpg

Heute wird die Frankfurter Buchmesse 2006 offiziell eröffnet. Anlaß für mich, hier an den enormen (Entwicklungs-) Wert des Buches zu erinnern. Ohne Bücher und Frauen wäre ich nicht das, was ich heute bin. Bücher und Frauen gehören zu jenen Kräften, die mein Leben am stärksten und nachhaltigsten beeinflußt und geformt haben.

Je mehr ich las, um so enger wurden meine Beziehungen zur Welt, um so leuchtender und bedeutsamer wurde für mich das Leben. Jedes Buch war wie eine kleine Sprosse, über die ich vom Tier zum Menschen aufstieg.

Liebt das Buch, es erleichtert euch das Leben: es hilft als guter Freund, euch in dem bunten und stürmischen Wirrsal der Gedanken, Gefühle Geschehnisse zurechtzufinden; es lehrt euch, den Menschen und euch selbst zu achten; es beschwingt Geist und Herz durch Liebe zur Welt und zum Menschen.

Maxim Gorki

Doch während die Buchmesse am Montag, den 8.10., ihre Tore wieder schließt, sind und bleiben die Tore der Eisbrecher-Bibliothek für Sie Tag und Nacht weit geöffnet.

Manches Buch wirkt wie ein Schlüssel
zu fremden Sälen des eigenen Schlosses.

Franz Kafka

der schlüssel @ eisbrecher-bibliothek

Gelesen 9163 mal von 2171 Besuchern

Wie ich lebe

Buddha-PC.jpg

Jeder Tag ist ein Baustein
für die Ruine oder Kathedrale meines Lebens.

Rudi Lehnert

Truman Capotes Bonmot „Wozu sich übers Leben Sorgen machen? Keiner überlebt’s.“ hat mich dazu inspiriert, diese kleine Überlegung „Wie ich lebe“ hier zu schreiben,

  1. um mir selbst klar(er) zu werden, wo ich derzeit in meiner Entwicklung stehe und was ich noch erreichen will;
  2. um andere anzuregen, auch über ihr Leben und die Liebe nachzudenken und eine Positionsbestimmung vorzunehmen;
  3. um möglichst viele zu inspirieren und zu ermutigen, allerorten Ruinen in Kathedralen zu verwandeln.

„Wozu sich übers Leben Sorgen machen? Keiner überlebt’s.“ Wohl wahr. Wahr ist allerdings auch, daß es mir absolut nicht egal ist, wie ich mein Leben lebe, bevor ich’s nicht überlebe. Also: 1. wie, 2. ich, 3. lebe, kurz: Wie ich lebe. Leicht zu merken. Denn es macht für mich einen gewaltigen Unterschied, ob ich in einer Kathedrale oder in einer Ruine lebe.

Wie ich lebe und wie mein Sein aussieht, wird von meinem Bewußtsein bestimmt, will heißen von den Überzeugungen, Werten und Idealen, an die ich glaube, an denen ich mein Leben ausrichte, die meiner Existenz Sinn und Orientierung geben. Drum:

Achte auf deine Gedanken! Sie sind der Anfang deiner Taten.
Chinesisch

Der Gedanke geht der Tat voraus wie der Blitz dem Donner.
Heinrich Heine

Was ich im Hirn und Herzen trage, entscheidet vor allem auch über Gesundheit und Krankheit:

„Mens sana in corpore sano“ ist ein törichter Ausspruch:
der gesunde Körper ist ein Produkt des gesunden Geistes.
Bernard Shaw

Ich bin jetzt 58. Und wenn ich mittlerweile 38 Jahre lang (!) ohne Arzt und ohne Medikamente lebe – worauf ich verständlicherweise mächtig stolz bin -, denn ist das kein Zufall, sondern mein Verdienst und mein Lohn dafür, daß ich ganz offenbar den richtigen Leitsternen und keinen falschen Göttern folge. Zudem ist es ein Beweis für die enorme Power der Psychologie, Philosophie und Literatur, wenn man sie richtig einzusetzen = dem Leben dienstbar zu machen weiß.

Lest nicht, wie die Kinder, zum Vergnügen, noch wie die Streber, um zu lernen, nein, lest, um zu leben!
Gustave Flaubert

Uhr-01_400x300.jpg

Im Grunde fängt mit jedem Tag ein neues Leben an.
Wilhelm Humboldt

Ich würde sagen, meine Lebensphilosophie hat sich in der Praxis mehr als bewährt. In der Eisbrecher-Bibliothek trage ich unermüdlich die Bausteine zusammen, aus denen sich meine Weltanschauung und Lebensphilosophie zusammensetzt. Ich könnte mir denken, daß der eine oder andere Stein sich auch im Bauwerk Ihres Lebens ganz gut macht. Und der wichtigste Baustein meines wie Ihres Lebens ist meiner Meinung nach der Tag. Also werde ich nicht müde, Sie immer und überall an den immensen Wert des Tages zu erinnern, der von viel zu vielen viel zu sehr unterschätzt und damit für immer verloren wird. Denn jeder Tag ist eine Eintagsfliege: er lebt 24 Stunden lang, stirbt um Mitternacht und kehrt danach nie wieder zurück.

Nur der ist reich, dem der Tag gehört. Von allem, was auf Erden ist, machen die Tage die geringsten Ansprüche und vollenden doch die größten Leistungen. Sie kommen und gehen wie verschleierte Gestalten, die aus fernem Freundesland gesandt sind; aber sie sprechen nicht, und wenn wir die Gaben, die sie bringen, nicht nützen, nehmen sie sie ebenso schweigend wieder fort. — Ralph Waldo Emerson

Der Tag ist der einzig praktisch brauchbare Baustein des Lebens. Die Sekunde, die Minute und die Stunde sind zu kurz, zu schnell und zu flüchtig, um damit etwas Vernünftiges, Brauchbares und Dauerhaftes anfangen zu können. Aber der Tag dauert lange 24 Stunden, die einem keineswegs wie ein glitschiger Fisch durch die Finger gleiten. Ein Tag läßt sich bearbeiten wie ein Rohling, wie ein Werkstück, wie ein Kunstwerk.

Was erringen wir eigentlich Größeres und Schöneres, als uns zu veredeln und andre um uns her? Was ist aller Menschen Zweck? Alle dienen der einzigen Göttin, der Erhöhung des Menschengeschlechts, dem Wachstum menschlicher Kraft und menschlichen Genießens. — Wilhelm Humboldt

Das höchste Kunstwerk ist und bleibt der lebendige Mensch. Die höchste Aufgabe – die Formung des eigenen Lebens, aus hartem Gestein – ein Kunstwerk meißeln. — Zenta Maurina

Ihnen hat dieser Artikel gefallen und wertvolle Informationen geliefert? Sie möchten wissen, worüber ich morgen schreibe? Dann abonnieren Sie doch einfach den blog-O-rama-RSS-Feed, damit Ihnen meine Tipps und Empfehlungen auch künftig Ihr reales und digitales Leben erleichtern und versüßen. Danke!

! Mögen Ihnen die Tage & das Leben gelingen !

Leben lernen @ Eisbrecher-Bibliothek

Gelesen 12482 mal von 2869 Besuchern

Wozu sich übers Leben Sorgen machen?

Lebenskrise-01_300x245.jpg

Wozu sich übers Leben Sorgen machen?
Keiner überlebt’s.

Truman Capote

Wohl wahr. Wahr ist allerdings auch, daß es mir absolut nicht egal ist, wie ich mein Leben lebe, bevor ich’s nicht überlebe. Also: 1. wie, 2. ich, 3. lebe, kurz: Wie ich lebe. Leicht zu merken. Denn es macht für mich einen gewaltigen Unterschied, ob ich in einer Kathedrale oder in einer Ruine lebe.

Jeder Tag ist ein Baustein
für die Ruine oder Kathedrale meines Lebens.

Rudi Lehnert

Leben lernen @ Eisbrecher-Bibliothek

Gelesen 10787 mal von 2757 Besuchern

Panasonic – Mein neuer Plasmafernseher

PanasonicTH37PD60-pix2day_400x295.jpg

open your eyes @ pix2day

Seit letztem Freitag bin ich nun auch stolzer Besitzer eines Plasmafernsehers. Mein etwa 15 Jahre alter Grundig-Röhrenfernseher ging kaputt und ich wollte kein Geld mehr in diese antiquierte Technologie investieren. Also habe ich mich ein paar Wochen lang gründlich umgesehen und informiert und als Mediamarkt letzte Woche den Panasonic TH37PD60 im Angebot hatte, schlug ich zu. Listenpreis: 2.099 Euro, bei Mediamarkt für 1.099 Euro. Der Listenpreis ist wohl ein unrealistischer Phantasiepreis, aber Preispiraten findet den Panasonic auch nicht unter 1.600 Euro Straßenpreis. Also habe ich bei Mediamarkt wohl ein Super-Schnäppchen gemacht.

„Panasonic — Mein neuer Plasmafernseher“ weiterlesen

Gelesen 10155 mal von 2896 Besuchern

Gibt es ein Leben nach Blog.de?

blog-O-rama-Logo_340x200.jpg

Nach meinem Rauswurf durch die Blog.de-Zensur mailte mir ein Freund:

Was machst du, wenn dich Blog.de rauswirft?

Antwort:

Weiter. Es gab ein Leben vor Blog.de, es gibt ein Leben nach Blog.de. Sieh dir mein Leben an: Ich bin immer konsequent und unbeirrt (durch Kritiker, Neider, Feinde) meinen Weg gegangen. Das wird immer so bleiben, damit ich auch morgen wieder stolz in den Spiegel sehen kann.

„Gibt es ein Leben nach Blog.de?“ weiterlesen

Gelesen 9508 mal von 2189 Besuchern

seXXXy Beauties 1 @ pix2day

Beauties-01_400x300.jpg

Ich habe für die Frau eine maßlose Liebe,
eine echte Leidenschaft des Künstlers,
der von der Schönheit der Frau in den Bann gezogen ist.

Aslan

Andere gehen sonntags in die Kirche, ich bete lieber die Schönheit der Frau an. Also habe ich pix2day um eine Kapelle oder – weltlicher – einen Ausstellungsraum erweitert: Beauties. Da gibt’s wunderschöne Frauen zu bewundern. Die Mann auf der Straße immer weniger sieht, weil sie immer mehr von eklig fetten Weibern bevölkert wird. Aber das ist ein anderes Thema, zu dem ich mich demnächst in gewohnt bissiger Manier äußern werde. Es ist wirklich ein Jammer, wie die Frauen ihren einzigartig schönen Körper mit Messer und Gabel zugrunde richten. Besuchen wir halt einstweilen digitale Beauties, mit denen ich die Erinnerung daran wach halten werde, wie schön doch reale Beauties sein können.

Beauties 1

! Open your Eyes – Schauen Sie rein !

Gelesen 10506 mal von 2911 Besuchern

Wo kommt eigentlich der Name „Eisbrecher“ her?

Ich werde immer wieder gefragt: Wo kommt eigentlich der Name „Eisbrecher“ her? Dieser Brief von Franz Kafka an Oskar Pollak hat mich zu der Namensgebung inspiriert:

Ein Buch muß die Axt sein für das gefrorene Meer in uns

Buchaxt_186x200.jpgIch glaube, man sollte überhaupt nur solche Bücher lesen, die einen beißen und stechen. Wenn das Buch, das wir lesen, uns nicht mit einem Faustschlag auf den Schädel weckt, wozu lesen wir dann das Buch? Damit es uns glücklich macht, wie Du schreibst? Mein Gott, glücklich wären wir eben auch, wenn wir keine Bücher hätten, und solche Bücher, die uns glücklich machen, könnten wir zur Not selber schreiben. Wir brauchen aber die Bücher, die auf uns wirken wie ein Unglück, das uns sehr schmerzt, wie der Tod eines, den wir lieber hatten als uns, wie wenn wir in Wälder vorstoßen würden, von allen Menschen weg, wie ein Selbstmord, ein Buch muß die Axt sein für das gefrorene Meer in uns.

Franz Kafka an Oskar Pollak, 1904

Gesammelte Werke. Briefe 1902-1924, S. 27 f. Frankfurt: Fischer 1958.

: Sinntankstelle Bibliothek 24/7 geöffnet :

[ratings]

Gelesen 9548 mal von 2562 Besuchern

Der Papst ist tot – Es lebe der Papst!

Kirchenhirte-mit-Schafen.jpg

Papst Benedikt besuchte Bayern. Und kritisierte den Islam wegen der Gewalt und dem Terror, die von ihm ausgehen. Als ob das Christentum mit seinen Kreuzzügen und Inquisitionen nicht auch eine breite Blutspur der Gewalt in der Geschichte hinterlassen und eine schwarze Schneise des Todes in die Menschheit geschlagen hat. Im April 2005 bloggte ich anläßlich des Papstwechsels:

Der Papst ist tot – Es lebe der Papst!

Von mir aus kann er vor die Hunde gehen. Wie all die unzähligen Menschen, die diese Schlächter im Namen Gottes zum Tode verurteilen, indem sie ihnen Pille und Kondome verwehren.

„Der Papst ist tot — Es lebe der Papst!“ weiterlesen

Gelesen 10627 mal von 2770 Besuchern

Offener Brief an die Blog.de-Zensur

FuckCensorship.jpg

ACHTUNG: Die Links zu Blog.de hier funktionieren seit dem 1.8.06 nicht mehr, da ich ja rausgeworfen wurde!

Wer in dieser kleinbürgerlich verlogenen und verbogenen Gesellschaft frei leben will, hat es schwer. Aber ich bin mein Leben lang gegen den Strom geschwommen, was Muskeln und Ausdauer stärkt. Also bin ich in bester Kondition, meinen Weg entschlossen weiterzugehen.

Mail von Blog.de vom 8. Juli 2006

Hallo Eisbrecher,

da du trotz unserer Verwarnungen weiterhin pornographische Bilder zur Verfügung stellst und auch andere User mit Spamkommentaren belästigst, haben wir uns beschlossen von dem gemeinsamen Vertrag zurückzutreten. Wir werden zum 1. August 2006 deine Mitgliedschaft bei blog.de beenden, du hast also genug Zeit deine Inhalte und Medien an anderer Stelle im Internet zu publizieren.

Mit freundlichen Grüßen
Dein blog.de-Team
——————————
http://www.blog.de
cct@blog.de

„Offener Brief an die Blog.de-Zensur“ weiterlesen

Gelesen 12348 mal von 2624 Besuchern