Fette Jahre – Kranke Jahre

Uebergewicht-01_400x300.jpg

„Gut vögeln und noch besser essen; das gefällt allen.“

Cesare Pavese

Die US-Bürger werden immer dicker – die Deutschen auch

Rund die Hälfte der Deutschen ist übergewichtig, jeder Fünfte ist fettsüchtig oder adipös (BMI 30 und darüber), Tendenz steigend. Übergewichtige Menschen tragen schwer an ihren überzähligen Kilos: Sie leiden an Atemnot, erhöhtem Blutdruck, Schlafstörungen, Diabetes und Gallensteinen.

Weder Gelenke noch Wirbelsäule sind der Fettlast gewachsen und nutzen sich daher früher als normal ab. Das Risiko, an Schlaganfall oder Herzinfarkt zu sterben, ist deshalb erheblich höher als bei Normalgewichtigen. Dicke Menschen haben zudem meist Probleme im Berufsleben und bei der Partnersuche.

Auch fast zwei Drittel der Amerikaner sind übergewichtig. Als Hauptverantwortliche für die wachsenden Fettmassen hat man Fastfood-Ketten wie McDonalds und Burger King ausgemacht.

„Fette Jahre — Kranke Jahre“ weiterlesen

Gelesen 11503 mal von 3219 Besuchern

Frau Meyer & die Ärzte

Arzt-ratlos-Serre_400x263_pink.jpg

Auch Frau Meyer könnte ein wertvolleres Leben führen – könnte nicht nur, sie hat es sogar durchaus nötig: so nötig, daß sie darüber krank ist seit Jahren. Weil die Seele krank ist, erzeugt sie fortwährend körperliche Krankheiten, die kein Arzt heilen kann. Keiner von diesen Ärzten, die Frau Meyers Milz untersuchen, aber nicht ihr Leben. — Ludwig Hohl

? Geist oder Chemie ?

? Eisbrecher-Bibliothek oder „Mother’s Little Helper“ ?

? Qual der Wahl ?

„Frau Meyer & die Ärzte“ weiterlesen

Gelesen 11539 mal von 2874 Besuchern

Die Lehre ist diese: Keep away from small people

Die Lehre ist diese:
aufbauen in der Kunst und aufbauen im Leben.
Cesare Pavese

Buddha-04_286x347.jpg

Alle Künste tragen bei
zur größten aller Künste, der Lebenskunst.
Bertolt Brecht

Sie wollen sich weiterentwickeln, wollen wachsen und gedeihen? So keep away from small people.

Keep away from people who try to belittle your ambitions.
Small people always do that, but the really great
make you feel that you, too, can become great.
Mark Twain

Wie wollen Sie auch wachsen, wenn Sie sich nach unten drücken und nicht nach oben heben lassen, wenn Sie sich immer nur entmutigen und nicht ermutigen lassen? Orientieren Sie sich nicht nach unten, bücken Sie sich nicht zu den Zwergen. Orientieren Sie sich nach oben, recken und strecken Sie sich nach den Riesen.

„Die Lehre ist diese: Keep away from small people“ weiterlesen

Gelesen 9858 mal von 2362 Besuchern

Wie ich lebe

Buddha-PC.jpg

Jeder Tag ist ein Baustein
für die Ruine oder Kathedrale meines Lebens.

Rudi Lehnert

Truman Capotes Bonmot „Wozu sich übers Leben Sorgen machen? Keiner überlebt’s.“ hat mich dazu inspiriert, diese kleine Überlegung „Wie ich lebe“ hier zu schreiben,

  1. um mir selbst klar(er) zu werden, wo ich derzeit in meiner Entwicklung stehe und was ich noch erreichen will;
  2. um andere anzuregen, auch über ihr Leben und die Liebe nachzudenken und eine Positionsbestimmung vorzunehmen;
  3. um möglichst viele zu inspirieren und zu ermutigen, allerorten Ruinen in Kathedralen zu verwandeln.

„Wozu sich übers Leben Sorgen machen? Keiner überlebt’s.“ Wohl wahr. Wahr ist allerdings auch, daß es mir absolut nicht egal ist, wie ich mein Leben lebe, bevor ich’s nicht überlebe. Also: 1. wie, 2. ich, 3. lebe, kurz: Wie ich lebe. Leicht zu merken. Denn es macht für mich einen gewaltigen Unterschied, ob ich in einer Kathedrale oder in einer Ruine lebe.

Wie ich lebe und wie mein Sein aussieht, wird von meinem Bewußtsein bestimmt, will heißen von den Überzeugungen, Werten und Idealen, an die ich glaube, an denen ich mein Leben ausrichte, die meiner Existenz Sinn und Orientierung geben. Drum:

Achte auf deine Gedanken! Sie sind der Anfang deiner Taten.
Chinesisch

Der Gedanke geht der Tat voraus wie der Blitz dem Donner.
Heinrich Heine

Was ich im Hirn und Herzen trage, entscheidet vor allem auch über Gesundheit und Krankheit:

„Mens sana in corpore sano“ ist ein törichter Ausspruch:
der gesunde Körper ist ein Produkt des gesunden Geistes.
Bernard Shaw

Ich bin jetzt 58. Und wenn ich mittlerweile 38 Jahre lang (!) ohne Arzt und ohne Medikamente lebe – worauf ich verständlicherweise mächtig stolz bin -, denn ist das kein Zufall, sondern mein Verdienst und mein Lohn dafür, daß ich ganz offenbar den richtigen Leitsternen und keinen falschen Göttern folge. Zudem ist es ein Beweis für die enorme Power der Psychologie, Philosophie und Literatur, wenn man sie richtig einzusetzen = dem Leben dienstbar zu machen weiß.

Lest nicht, wie die Kinder, zum Vergnügen, noch wie die Streber, um zu lernen, nein, lest, um zu leben!
Gustave Flaubert

Uhr-01_400x300.jpg

Im Grunde fängt mit jedem Tag ein neues Leben an.
Wilhelm Humboldt

Ich würde sagen, meine Lebensphilosophie hat sich in der Praxis mehr als bewährt. In der Eisbrecher-Bibliothek trage ich unermüdlich die Bausteine zusammen, aus denen sich meine Weltanschauung und Lebensphilosophie zusammensetzt. Ich könnte mir denken, daß der eine oder andere Stein sich auch im Bauwerk Ihres Lebens ganz gut macht. Und der wichtigste Baustein meines wie Ihres Lebens ist meiner Meinung nach der Tag. Also werde ich nicht müde, Sie immer und überall an den immensen Wert des Tages zu erinnern, der von viel zu vielen viel zu sehr unterschätzt und damit für immer verloren wird. Denn jeder Tag ist eine Eintagsfliege: er lebt 24 Stunden lang, stirbt um Mitternacht und kehrt danach nie wieder zurück.

Nur der ist reich, dem der Tag gehört. Von allem, was auf Erden ist, machen die Tage die geringsten Ansprüche und vollenden doch die größten Leistungen. Sie kommen und gehen wie verschleierte Gestalten, die aus fernem Freundesland gesandt sind; aber sie sprechen nicht, und wenn wir die Gaben, die sie bringen, nicht nützen, nehmen sie sie ebenso schweigend wieder fort. — Ralph Waldo Emerson

Der Tag ist der einzig praktisch brauchbare Baustein des Lebens. Die Sekunde, die Minute und die Stunde sind zu kurz, zu schnell und zu flüchtig, um damit etwas Vernünftiges, Brauchbares und Dauerhaftes anfangen zu können. Aber der Tag dauert lange 24 Stunden, die einem keineswegs wie ein glitschiger Fisch durch die Finger gleiten. Ein Tag läßt sich bearbeiten wie ein Rohling, wie ein Werkstück, wie ein Kunstwerk.

Was erringen wir eigentlich Größeres und Schöneres, als uns zu veredeln und andre um uns her? Was ist aller Menschen Zweck? Alle dienen der einzigen Göttin, der Erhöhung des Menschengeschlechts, dem Wachstum menschlicher Kraft und menschlichen Genießens. — Wilhelm Humboldt

Das höchste Kunstwerk ist und bleibt der lebendige Mensch. Die höchste Aufgabe – die Formung des eigenen Lebens, aus hartem Gestein – ein Kunstwerk meißeln. — Zenta Maurina

Ihnen hat dieser Artikel gefallen und wertvolle Informationen geliefert? Sie möchten wissen, worüber ich morgen schreibe? Dann abonnieren Sie doch einfach den blog-O-rama-RSS-Feed, damit Ihnen meine Tipps und Empfehlungen auch künftig Ihr reales und digitales Leben erleichtern und versüßen. Danke!

! Mögen Ihnen die Tage & das Leben gelingen !

Leben lernen @ Eisbrecher-Bibliothek

Gelesen 14016 mal von 3173 Besuchern

Herzlich willkommen im neuen blog-O-rama !

BlutigeHaende.jpg

Wir ordnen’s, es zerfällt.
Wir ordnen’s wieder – und zerfallen selbst.
Rainer Maria Rilke

Das Leben läuft leider nicht immer rund. Vorgestern habe ich versehentlich die MySQL-Datenbank für mein altes blog-O-rama gelöscht, so daß jetzt niemand mehr darauf zugreifen kann. Die Inhalte sind zwar nicht verloren, sie liegen auf meinem PC und online auf dem Server, aber man kann sie eben nicht mehr aufrufen. Ich habe ein Backup der Datenbankstruktur und mein DreamHoster hat versucht, das alte blog-O-rama wiederherzustellen – leider vergeblich.

Also heißt es, wieder mal von vorne anzufangen. Ich habe in meinem langen kurzen Leben schon viele Rückschläge erlitten und bin doch immer wie Phönix aus der Asche wieder auferstanden. Warum sollte es diesmal anders sein?

Es kann geschehen, daß man hinfällt.
Unverzeihlich ist nur, wenn man liegen bleibt.
Winston Churchill

Ich habe in den letzten zwei Tagen unheimlich viel über Blogs im Allgemeinen und über WordPress im Besonderen gelernt. Dieses Know-how fließt jetzt in das brandneue blog-O-rama ein. Natürlich werde ich das Wissen hier auch an Sie weitergeben, damit auch Sie besser und schöner Bloggen können.

Ich werde jetzt das alte blog-O-rama sichten und alle Einträge, die meinem kritischen Blick standhalten, nach und nach hier ins neue blog-O-rama übertragen …

Gelesen 14082 mal von 4547 Besuchern

„Hilfe“ ist nicht Hilfe

Herz-02.jpg

Kürzlich bekam ich von einer jungen, sehr sensiblen Bloggerin eine Mail. Ein Link wird hier nicht gesetzt, da ich die Anonymität dieses jungen, verzweifelt seinen Weg suchenden und sicherlich sehr fragilen Lebens, das noch auf ziemlich schwachen Teeny-Beinchen steht, nicht stören und schon gar nicht zerstören will. Andererseits ist das Thema unseres Dialoges doch auch wieder so wichtig (ich bekam schon mehrere Fragen und Mails in dieser Richtung), daß es offenbar viele angeht und viele somit vielleicht auch etwas für ihr Leben mitnehmen können.

Die Frage:

Allem Anschein nach bist du also Psychologe. Ich habe lange gebraucht, um zu entscheiden, ob ich dir diese Nachricht schreiben soll. Heute geht es mir ziemlich gut, also wage ich es.

Mir wurde von einem Blogger empfohlen, mich wegen meiner leichten Depressionen in Behandlung zu begeben. Der Glaube an Gott (den ich momentan nicht unbedingt habe) kann mir nicht helfen. Er hat dazu mit meinem Einverständnis einen Blogeintrag verfasst: (XXX – SORRY, siehe oben.) Ein Freund hingegen ist der Überzeugung, dass er ein Atheist sei und nur den Glauben zerstören will.

Wie siehst du das und bist du ebenfalls der Meinung, dass ich mich in Behandlung geben sollte?

Liebe Grüße, Carmelita (hübscher Name, siehe oben)

P.S.: Hätte ich dich jetzt eigentlich Siezen sollen?

„„Hilfe“ ist nicht Hilfe“ weiterlesen

Gelesen 17955 mal von 3216 Besuchern

Sinntankstelle Bibliothek 24/7 geöffnet

Arzt-Patient-Get-Well.jpg

Lest nicht, wie die Kinder, zum Vergnügen,
noch wie die Streber, um zu lernen,
nein, lest, um zu leben!
Gustave Flaubert

Gerade habe ich in der Eisbrecher-Bibliothek wieder ein paar Texte publiziert, denen ich eine unendliche Verbreitung wünsche. Warum? Weil sie uns leben und lieben lehren, bevor es zu spät ist. Also stelle ich hier jetzt mal einen Kanon lebensphilosophischer Klassiker auf, die jeder immer und immer wieder lesen sollte, der es mit seinem Leben erst meint und sich und sein Leben nicht verkümmern und verkommen lassen will.

Wenn Ihr Leben also mal ins Stocken gerät oder Ihnen gar der gesamte Sinn abhanden gekommen ist, finden Sie im Eisbrecher.Net(zwerk) Tag und Nacht Hilfe, die Eisbrecher-„Notaufnahme“ ist 24/7 mit hochkarätigen Geistern aus Literatur und Philosophie für Sie besetzt. Surfen Sie also einfach an meiner Sinntankstelle vor und tanken Sie Mut, Kraft und Zuversicht nach. Diese PsychoPower pur gibt’s sogar kostenlos. Der Sprit für Ihren Ferrari-Clone oder Harley Davidson-Verschnitt ist da erheblich teurer.

Endlos ist die Nacht des Leids; doch wer in der Dunkelstunde seines Mitmenschen auch nur eine Kerze entzündet hat, hat nicht umsonst gelebt.

Zenta Maurina

„Sinntankstelle Bibliothek 24/7 geöffnet“ weiterlesen

Gelesen 37129 mal von 8075 Besuchern