Wie ich lebe

Buddha-PC.jpg

Jeder Tag ist ein Baustein
für die Ruine oder Kathedrale meines Lebens.

Rudi Lehnert

Truman Capotes Bonmot „Wozu sich übers Leben Sorgen machen? Keiner überlebt’s.“ hat mich dazu inspiriert, diese kleine Überlegung „Wie ich lebe“ hier zu schreiben,

  1. um mir selbst klar(er) zu werden, wo ich derzeit in meiner Entwicklung stehe und was ich noch erreichen will;
  2. um andere anzuregen, auch über ihr Leben und die Liebe nachzudenken und eine Positionsbestimmung vorzunehmen;
  3. um möglichst viele zu inspirieren und zu ermutigen, allerorten Ruinen in Kathedralen zu verwandeln.

„Wozu sich übers Leben Sorgen machen? Keiner überlebt’s.“ Wohl wahr. Wahr ist allerdings auch, daß es mir absolut nicht egal ist, wie ich mein Leben lebe, bevor ich’s nicht überlebe. Also: 1. wie, 2. ich, 3. lebe, kurz: Wie ich lebe. Leicht zu merken. Denn es macht für mich einen gewaltigen Unterschied, ob ich in einer Kathedrale oder in einer Ruine lebe.

Wie ich lebe und wie mein Sein aussieht, wird von meinem Bewußtsein bestimmt, will heißen von den Überzeugungen, Werten und Idealen, an die ich glaube, an denen ich mein Leben ausrichte, die meiner Existenz Sinn und Orientierung geben. Drum:

Achte auf deine Gedanken! Sie sind der Anfang deiner Taten.
Chinesisch

Der Gedanke geht der Tat voraus wie der Blitz dem Donner.
Heinrich Heine

Was ich im Hirn und Herzen trage, entscheidet vor allem auch über Gesundheit und Krankheit:

„Mens sana in corpore sano“ ist ein törichter Ausspruch:
der gesunde Körper ist ein Produkt des gesunden Geistes.
Bernard Shaw

Ich bin jetzt 58. Und wenn ich mittlerweile 38 Jahre lang (!) ohne Arzt und ohne Medikamente lebe – worauf ich verständlicherweise mächtig stolz bin -, denn ist das kein Zufall, sondern mein Verdienst und mein Lohn dafür, daß ich ganz offenbar den richtigen Leitsternen und keinen falschen Göttern folge. Zudem ist es ein Beweis für die enorme Power der Psychologie, Philosophie und Literatur, wenn man sie richtig einzusetzen = dem Leben dienstbar zu machen weiß.

Lest nicht, wie die Kinder, zum Vergnügen, noch wie die Streber, um zu lernen, nein, lest, um zu leben!
Gustave Flaubert

Uhr-01_400x300.jpg

Im Grunde fängt mit jedem Tag ein neues Leben an.
Wilhelm Humboldt

Ich würde sagen, meine Lebensphilosophie hat sich in der Praxis mehr als bewährt. In der Eisbrecher-Bibliothek trage ich unermüdlich die Bausteine zusammen, aus denen sich meine Weltanschauung und Lebensphilosophie zusammensetzt. Ich könnte mir denken, daß der eine oder andere Stein sich auch im Bauwerk Ihres Lebens ganz gut macht. Und der wichtigste Baustein meines wie Ihres Lebens ist meiner Meinung nach der Tag. Also werde ich nicht müde, Sie immer und überall an den immensen Wert des Tages zu erinnern, der von viel zu vielen viel zu sehr unterschätzt und damit für immer verloren wird. Denn jeder Tag ist eine Eintagsfliege: er lebt 24 Stunden lang, stirbt um Mitternacht und kehrt danach nie wieder zurück.

Nur der ist reich, dem der Tag gehört. Von allem, was auf Erden ist, machen die Tage die geringsten Ansprüche und vollenden doch die größten Leistungen. Sie kommen und gehen wie verschleierte Gestalten, die aus fernem Freundesland gesandt sind; aber sie sprechen nicht, und wenn wir die Gaben, die sie bringen, nicht nützen, nehmen sie sie ebenso schweigend wieder fort. — Ralph Waldo Emerson

Der Tag ist der einzig praktisch brauchbare Baustein des Lebens. Die Sekunde, die Minute und die Stunde sind zu kurz, zu schnell und zu flüchtig, um damit etwas Vernünftiges, Brauchbares und Dauerhaftes anfangen zu können. Aber der Tag dauert lange 24 Stunden, die einem keineswegs wie ein glitschiger Fisch durch die Finger gleiten. Ein Tag läßt sich bearbeiten wie ein Rohling, wie ein Werkstück, wie ein Kunstwerk.

Was erringen wir eigentlich Größeres und Schöneres, als uns zu veredeln und andre um uns her? Was ist aller Menschen Zweck? Alle dienen der einzigen Göttin, der Erhöhung des Menschengeschlechts, dem Wachstum menschlicher Kraft und menschlichen Genießens. — Wilhelm Humboldt

Das höchste Kunstwerk ist und bleibt der lebendige Mensch. Die höchste Aufgabe – die Formung des eigenen Lebens, aus hartem Gestein – ein Kunstwerk meißeln. — Zenta Maurina

Ihnen hat dieser Artikel gefallen und wertvolle Informationen geliefert? Sie möchten wissen, worüber ich morgen schreibe? Dann abonnieren Sie doch einfach den blog-O-rama-RSS-Feed, damit Ihnen meine Tipps und Empfehlungen auch künftig Ihr reales und digitales Leben erleichtern und versüßen. Danke!

! Mögen Ihnen die Tage & das Leben gelingen !

Leben lernen @ Eisbrecher-Bibliothek

Wozu sich übers Leben Sorgen machen?

Lebenskrise-01_300x245.jpg

Wozu sich übers Leben Sorgen machen?
Keiner überlebt’s.

Truman Capote

Wohl wahr. Wahr ist allerdings auch, daß es mir absolut nicht egal ist, wie ich mein Leben lebe, bevor ich’s nicht überlebe. Also: 1. wie, 2. ich, 3. lebe, kurz: Wie ich lebe. Leicht zu merken. Denn es macht für mich einen gewaltigen Unterschied, ob ich in einer Kathedrale oder in einer Ruine lebe.

Jeder Tag ist ein Baustein
für die Ruine oder Kathedrale meines Lebens.

Rudi Lehnert

Leben lernen @ Eisbrecher-Bibliothek

Ich möchte gerne aus meiner Haut

Schlangenfrau-02_400x304.jpg

Eine Bloggerin namens „Traenenblut“ schrieb kürzlich::

Ich möchte gerne aus meiner Haut, kann aber nicht.

Im Klartext geht es wieder mal darum, daß Traenenblut (nomen est omen) zu den Millionen Frauen gehört, die in ihrer Beziehung mehr als unglücklich sind. Die Liebe (so sie überhaupt je da war), ist längst in Haß umgekippt, und inzwischen stört sie nicht nur sein Schnarchen, sondern der Typ an sich muß weg – nicht unbedingt vom Antlitz der Erde, aber doch zumindest aus ihrem Leben.

„Ich möchte gerne aus meiner Haut“ weiterlesen

Gibt es ein Leben nach Blog.de?

blog-O-rama-Logo_340x200.jpg

Nach meinem Rauswurf durch die Blog.de-Zensur mailte mir ein Freund:

Was machst du, wenn dich Blog.de rauswirft?

Antwort:

Weiter. Es gab ein Leben vor Blog.de, es gibt ein Leben nach Blog.de. Sieh dir mein Leben an: Ich bin immer konsequent und unbeirrt (durch Kritiker, Neider, Feinde) meinen Weg gegangen. Das wird immer so bleiben, damit ich auch morgen wieder stolz in den Spiegel sehen kann.

„Gibt es ein Leben nach Blog.de?“ weiterlesen

Offener Brief an die Blog.de-Zensur

FuckCensorship.jpg

ACHTUNG: Die Links zu Blog.de hier funktionieren seit dem 1.8.06 nicht mehr, da ich ja rausgeworfen wurde!

Wer in dieser kleinbürgerlich verlogenen und verbogenen Gesellschaft frei leben will, hat es schwer. Aber ich bin mein Leben lang gegen den Strom geschwommen, was Muskeln und Ausdauer stärkt. Also bin ich in bester Kondition, meinen Weg entschlossen weiterzugehen.

Mail von Blog.de vom 8. Juli 2006

Hallo Eisbrecher,

da du trotz unserer Verwarnungen weiterhin pornographische Bilder zur Verfügung stellst und auch andere User mit Spamkommentaren belästigst, haben wir uns beschlossen von dem gemeinsamen Vertrag zurückzutreten. Wir werden zum 1. August 2006 deine Mitgliedschaft bei blog.de beenden, du hast also genug Zeit deine Inhalte und Medien an anderer Stelle im Internet zu publizieren.

Mit freundlichen Grüßen
Dein blog.de-Team
——————————
http://www.blog.de
cct@blog.de

„Offener Brief an die Blog.de-Zensur“ weiterlesen

Herzlich willkommen im neuen blog-O-rama !

BlutigeHaende.jpg

Wir ordnen’s, es zerfällt.
Wir ordnen’s wieder – und zerfallen selbst.
Rainer Maria Rilke

Das Leben läuft leider nicht immer rund. Vorgestern habe ich versehentlich die MySQL-Datenbank für mein altes blog-O-rama gelöscht, so daß jetzt niemand mehr darauf zugreifen kann. Die Inhalte sind zwar nicht verloren, sie liegen auf meinem PC und online auf dem Server, aber man kann sie eben nicht mehr aufrufen. Ich habe ein Backup der Datenbankstruktur und mein DreamHoster hat versucht, das alte blog-O-rama wiederherzustellen – leider vergeblich.

Also heißt es, wieder mal von vorne anzufangen. Ich habe in meinem langen kurzen Leben schon viele Rückschläge erlitten und bin doch immer wie Phönix aus der Asche wieder auferstanden. Warum sollte es diesmal anders sein?

Es kann geschehen, daß man hinfällt.
Unverzeihlich ist nur, wenn man liegen bleibt.
Winston Churchill

Ich habe in den letzten zwei Tagen unheimlich viel über Blogs im Allgemeinen und über WordPress im Besonderen gelernt. Dieses Know-how fließt jetzt in das brandneue blog-O-rama ein. Natürlich werde ich das Wissen hier auch an Sie weitergeben, damit auch Sie besser und schöner Bloggen können.

Ich werde jetzt das alte blog-O-rama sichten und alle Einträge, die meinem kritischen Blick standhalten, nach und nach hier ins neue blog-O-rama übertragen …

Möschen ohne Höschen? Ja bitte!

GirlPower.jpg

Jugendschutz oder
Möschen ohne Höschen? Ja bitte!

Hätte der liebe Gott etwas gegen Nacktheit, Sex und Erotik,
würden wir mit Zwangsjacke und Keuschheitsgürtel zur Welt kommen.
Rudi Lehnert

Am 22. Februar 2006 hatte ich wieder mal die Kripo zu Gast. Ungeladen. Aber ein Hausdurchsuchungsbefehl öffnet eben auch ungeladenen Gästen Tür und Tor, leider. Sesam öffne dich. Mein PC wurde beschlagnahmt, weil pix2day angeblich gegen die Jugendschutzbestimmungen verstoße. Dieses mehr als unerfreuliche Ereignis nehme ich zum Anlaß, hier ein paar grundsätzliche Überlegungen zum Thema Jugendschutz anzustellen:

„Möschen ohne Höschen? Ja bitte!“ weiterlesen

Wir schulden den Menschen den Menschen

Herz-04.jpg

Wir schulden den Menschen höheren Beistand als Arbeit, Nahrung und Geld. Wir schulden den Menschen den Menschen. Wenn der Mensch heute weithin krank ist, behindert und verzagt, vereinsamt, ablehnend, so deshalb, weil ihm so viel von seiner Natur widerrechtlich vorenthalten ist. Du solltest ihn in seinem selbstgeschaffenen Gefängnis aufsuchen, die bösen Geister austreiben – nicht mit zaghaftem Bedauern, sondern mit männlichem Zuspruch. Gehe zu ihm reinen Herzens, voll Mut und mit dem Glauben an ihn!

Ralph Waldo Emerson

Sinntankstelle Bibliothek 24/7 geöffnet

Arzt-Patient-Get-Well.jpg

Lest nicht, wie die Kinder, zum Vergnügen,
noch wie die Streber, um zu lernen,
nein, lest, um zu leben!
Gustave Flaubert

Gerade habe ich in der Eisbrecher-Bibliothek wieder ein paar Texte publiziert, denen ich eine unendliche Verbreitung wünsche. Warum? Weil sie uns leben und lieben lehren, bevor es zu spät ist. Also stelle ich hier jetzt mal einen Kanon lebensphilosophischer Klassiker auf, die jeder immer und immer wieder lesen sollte, der es mit seinem Leben erst meint und sich und sein Leben nicht verkümmern und verkommen lassen will.

Wenn Ihr Leben also mal ins Stocken gerät oder Ihnen gar der gesamte Sinn abhanden gekommen ist, finden Sie im Eisbrecher.Net(zwerk) Tag und Nacht Hilfe, die Eisbrecher-„Notaufnahme“ ist 24/7 mit hochkarätigen Geistern aus Literatur und Philosophie für Sie besetzt. Surfen Sie also einfach an meiner Sinntankstelle vor und tanken Sie Mut, Kraft und Zuversicht nach. Diese PsychoPower pur gibt’s sogar kostenlos. Der Sprit für Ihren Ferrari-Clone oder Harley Davidson-Verschnitt ist da erheblich teurer.

Endlos ist die Nacht des Leids; doch wer in der Dunkelstunde seines Mitmenschen auch nur eine Kerze entzündet hat, hat nicht umsonst gelebt.

Zenta Maurina

„Sinntankstelle Bibliothek 24/7 geöffnet“ weiterlesen