Serie : Rellik @ Amazon Video

Rellik @ Amazon Video

Und wieder habe ich mich in eine tolle Serie verguckt: Rellik, von hinten gelesen: Killer. Gejagt wird ein brutaler und äußerst gerissener Serienkiller, der seinen Opfern das Gesicht bis zur Unkenntlichkeit mit Säure verätzt. Und die Story wird nicht etwa wie üblich chronologisch von vorne nach hinten erzählt, sondern genau wie der Titel von hinten nach vorne. Sehr originell und raffiniert gemacht, müssen Sie gesehen haben! Der einzige Film, den ich kenne, der das auch so macht und seine Geschichte von hinten nach vorne erzählt, ist das extrem brutale Vergewaltigungsdrama Irreversibel von Gaspar Noé. Rellik = 6 Staffeln à 60 Minuten = 6 Stunden spannend-originelle Unterhaltung. Mitdenken erforderlich. Wohl bekomm’s!

Ein Serienkiller-Krimi rückwärts erzählt. DCI Gabriel Markham leitet in London die Ermittlungen in einem Fall beispiellos grausamer und speziell inszenierter Morde. Der charismatische aber beruflich und privat schwer angeschlagene Detective jagt den Killer mit all seiner Kraft. Auf der Suche nach dem Motiv und dem Mörder erkennt er, daß die Wahrheit weit zurück in der Vergangenheit liegt. – Amazon Video

Ungewöhnlich ist die Struktur der Serie von Harry und Jack Williams. Sie greifen auf eine Erzählweise zurück, die an Christopher Nolans Kinofilm „Memento“ erinnert: Das Geschehen wird gegen den Strich gebürstet und „rückwärts“ geschildert. Szene um Szene seilt sich „Rellik“ in die Vorgeschichte der Schüsse im Park ab. „10 Stunden und 28 Minuten zuvor“ steht im Bild. „5Stunden und 10 Minuten zuvor“, „3 Stunden und 33 Minuten zuvor“. Es geht immer weiter, auch in großen Sprüngen: „16 Tage zuvor“. Die Bilder jeder Szene werden vor jedem neuen Rücksprung kurz in die falsche Richtung gespult. Dramatische Wolken werden kleiner, abgebrannte Zigaretten länger, Gegenstände im Feuer finden zu Form, anstatt zu zerschmelzen. Regen fällt nicht, er steigt empor. – FAZ

„Rellik“ rollt den Standardkrimi wortwörtlich rückwärts auf und erzählt die Geschichte vom Ende zum Anfang. Aber reicht eine ungewöhnliche Idee für eine gute Serie? Aber die Macher von „Rellik“, die auch hinter der Hit-Serie „The Missing“ stecken, haben sich genug von Arthouse-Filmen wie dem grandios-verwirrenden Psychotriller „Memento“ abgeguckt, um an den richtigen Stellen falsche Fährten zu legen und den Zuschauer in die Irre zu führen. Bald steht fest, dass der Verdächtige Steven Mills nicht der wahre Säurekiller sein kann. – BR Puls

Der größte Reiz der düsteren Produktion geht von der verschachtelten Erzählweise aus, die den Zuschauern einiges an Aufmerksamkeit, aber auch an Nervenstärke abverlangt. Und natürlich von der wuchtigen Präsenz des Hauptermittlers Richard Dormer, der einen auch physisch von der Serienkillerjagd stark mitgenommenen Kriminaler spielt. Fans kennen den kernigen Charakterkopf bereits aus Serien-Hits wie „Game of Thrones“ und „Fortitude“. – Prisma

Die Serie ist so verwirrend inszeniert, dass Magazine in Großbritannien, wo sie im September 2017 im TV ausgestrahlt wurde, erklärende Erläuterungen veröffentlichten und versuchten, die Geschichte vorwärts zu entschlüsseln. Die Serie spricht also vor allem Menschen an, die Rätsel lieben und nicht auf eine lineare Erzählstruktur angewiesen sind, um sich gut unterhalten zu fühlen. – Kino.de

Rellik

Herzlich : Rudis Filmpalast : Willkommen

Unsere Augen verschaffen uns eine Menge Freuden.
Robert Walser

Banner-Rudis-Filmpalast-orange_485x170

Gelesen 5048 mal von 801 Besuchern

Autor: Rudi

Ich heisse Rudi Lehnert, bin von Beruf(ung) LifeWorker (Psychologe) und mit Leidenschaft WebWorker und das ist mein Credo : love2live – live2love