A History of Violence – Brutaler Profikiller-Thriller

A_History_of_Violence_310x380.jpg

Wer sehen möchte, was ein pfiffiger Regisseur aus einer simplen Grundidee alles herausholen kann, dem sei „A History Of Violence“ wärmstens ans Herz gelegt. – Filmstarts

Tödliche Versprechen mit Viggo Mortensen in Hochform hat Ihnen gefallen? Auch in „A History of Violence“ ist Viggo Mortensen wieder mit dabei: diesmal als Ex-Profikiller mit Herz. „A History of Violence“ steht wie RoninCity of God oder Sin Nombre oder oder oder (die Filmgeschichte des Cineasten wächst und wächst eben mit zunehmendem Alter, bis daß der Tod ihn vom Kino scheidet…) ganz oben auf meiner Thriller-Bestenliste und gehört zu den Filmen, die man unbedingt gesehen haben muß. Läßt sich für mich nicht verhandeln, dieser Film ist wieder ein absolutes MUSS! Ein filmisches Meisterwerk, ein cineastischer Genuß. Inhaltlich kann man solche Filme natürlich nicht genießen, man wird sie wohl eher erleiden. Aber gutes Kino ist nun mal kein leicht verdauliches Fastfood. Also nehmen Sie sich etwas Zeit zum Verdauen. Guten Appetit & Gute Verdauung!

Coffeeshop-Wirt Tom Stall (Viggo Mortensen) lebt glücklich und zufrieden mit seiner Frau, der Anwältin Edie (Maria Bello), und den gemeinsamen beiden Kindern in einer Kleinstadt Indianas. Doch eines Abends wird die Familienidylle gestört: Zwei brutale Räuber überfallen Tom im Coffeeshop. Er erkennt die Gefahr rechtzeitig und bewahrt seine Kunden und Freunde vor dem Schlimmsten, indem er die beiden gesuchten Mörder in Notwehr erschießt: Mit einigen schnellen Bewegungen überwältigt und tötet Tom die beiden Angreifer. Gerade so, als sei es das Natürlichste auf der Welt. Tom gibt sich zwar zurückhaltend, kann aber nicht vermeiden, dass er von heute auf morgen die Attraktion seines Heimatstädtchens ist und auch von der Presse als Held gefeiert wird. Kurze Zeit nach der „Heldentat“ steht ein von Narben entstellter Mann in Toms Coffeeshop. Er stellt sich selbst als Carl Fogarty (Ed Harris) vor und behauptet, Tom von früher zu kennen. Angeblich soll Tom in Wirklichkeit Joey Cusack heißen und einstmals in der Unterwelt von Philadelphia aktiv gewesen sein… Wer sehen möchte, was ein pfiffiger Regisseur aus einer simplen Grundidee alles herausholen kann, dem sei „A History Of Violence“ wärmstens ans Herz gelegt. – Filmstarts

A History of Violence

Herzlich : Rudis Filmpalast : Willkommen

Unsere Augen verschaffen uns eine Menge Freuden.
Robert Walser

Banner-Rudis-Filmpalast-orange_485x170

Gelesen 15985 mal von 1750 Besuchern

Autor: Rudi

Ich heisse Rudi Lehnert, bin von Beruf(ung) LifeWorker (Psychologe) und mit Leidenschaft WebWorker und das ist mein Credo : love2live – live2love