Ein gutes Jahr – Bezaubernde Liebes-Komödie in der Provence

Meisterregisseur Ridley Scott: Was er anpackt, wird zu Gold. Traumhafte Landschaften, ein liebevoller Soundtrack und eine beschwingte Geschichte ist für Romantikfans eine gute Wahl. – Filmstarts

Die Provence, speziell das Vaucluse mit dem wunderbaren Bonnieux zählt für mich zu den schönsten Orten meiner kleinen Welt. Und wenn man da dann auch noch den wunderbaren Schauspielern Russell Crowe & Marion Cotillard begegnet, ist der Abend perfekt!

Meisterregisseur Ridley Scott: Was er anpackt, wird zu Gold. Traumhafte Landschaften, ein liebevoller Soundtrack und eine beschwingte Geschichte ist für Romantikfans eine gute Wahl. Basierend auf dem gleichnamigen Roman des britischen Schriftstellers Peter Mayle („Mein Jahr in der Provence“) kommt mit „Ein gutes Jahr“ eine wunderbar romantische Geschichte auf die Leinwand, die nicht nur Weinliebhaber verzaubern wird. Mit viel Liebe zum Original setzt Ridley Scott, selbst passionierter Hobbywinzer und enger Freund von Peter Mayle, südfranzösische Lebensart in Bilder und Musik um und lädt sein Publikum ein auf eine Reise in die malerische Provence.  Wer zuvor dachte, ein Scott-Film bestünde hauptsächlich aus Blockbuster-reifen Actionszenen, der wird hier eines besseren belehrt. Mit grandiosen Einstellungen komponiert der Regiemeister ein stimmiges Gesamtkunstwerk, eine Ode an das französische „Savoir Vivre“. Passend zu jenem genußvollen Lebensstil plätschert der Film leicht vor sich hin, erzählt von der Liebe, zu Wein und zu schönen Frauen und zieht die Zuschauer in seinen Bann. Für sein Filmjuwel engagierte Altmeister Scott eine Reihe großer Namen, darunter Oscarpreisträger Russell Crowe, Schauspiellegende Albert Finney, die bezaubernde Marion Cotillard sowie Valeria Bruni Tedeschi und Francis Duflot. Eine hochkarätige Besetzung, die hält, was sie verspricht.

Für den skrupellosen Börsenmakler Max Skinner (Russell Crowe) zählen nur die oberflächlichen Dinge: Schnelle Autos, ein trendiges Loft direkt an der Themse, maßgeschneiderte Designeranzüge. Doch dann holt ihn die Vergangenheit ein. Sein Onkel Henry (Albert Finney) ist plötzlich gestorben, dessen Weingut in der Provence fällt an Max. Trotz eines nostalgischen Werts steht für den Geschäftsmann fest: Das Weingut muss weg, und zwar so schnell wie möglich. Während eines Kurzbesuchs will Max seine Erbschaft per Immobilienmakler an den Höchstbietenden verhökern – so ist zumindest sein Plan. Doch der Besuch in Frankreich verläuft gänzlich anders. Wegen seiner dubiosen Geschäftsmoral wird Max in seiner Abwesenheit vom Job suspendiert, ein Kollege schnappt ihm seine Stelle weg und zu allem Überdruß taucht auch noch eine junge Amerikanerin (Abbie Cornish) auf dem Weingut auf, die behauptet, Onkel Hernys uneheliche Tochter zu sein. In all dem Chaos trifft Max auf die hübsche Café-Besitzerin Fanny Chenal (Marion Cotillard), in die er sich heftigst verliebt… – Filmstarts

Ein gutes Jahr

Herzlich : Rudis Filmpalast : Willkommen

Unsere Augen verschaffen uns eine Menge Freuden.
Robert Walser

Banner-Rudis-Filmpalast-orange_485x170

Gelesen 12194 mal von 1425 Besuchern

Autor: Rudi

Ich heisse Rudi Lehnert, bin von Beruf(ung) LifeWorker (Psychologe) und mit Leidenschaft WebWorker und das ist mein Credo : love2live – live2love