Nicolas Cage als Bad Lieutenant – Krasser Cop-Thriller

FAZ: Welch großer Schauspieler, welch großer Regisseur. – Filmstarts: „Bad Lieutenant“ ist die locker-leichte Fingerübung eines Meisters, ein bissiger und grandios unterhaltsamer Film. Ganz großes Kino!

Harvey Keitel als Bad Lieutenant (1992) haben Sie hoffentlich gesehen. Werner Herzog hat ein Remake (2009) mit Nicolas Cage gedreht. Und jetzt sind Sie dran: Wer gibt wohl den besseren Bad Lieutenant?

„Katrina“ ist in New Orleans gerade abgeflaut, da spazieren die Cops Terence McDonagh (Nicolas Cage) und Stevie (Val Kilmer) durch ein ortsansässiges Gefängnis und wetten: wie lange hält der von der Evakuierung übergangene Gefangene im Wasser durch? Wenige Momente bevor der Mann ertrinkt, rettet ihn McDonagh – und wird für die Heldentat ein Jahr später zum Lieutenant befördert. Neben dem Abzeichen bleiben allerdings auch Rückenschmerzen als Andenken. Auf der Jagd nach Schmerzkillern ist dem Junkie jedes Mittel recht: Frisch gefilzten Stoff vor Ort wegzuballern und gleich noch einen Quickie zwecks Besänftigung der Staatsgewalt zu kassieren, gehört zur Arbeitsroutine. Als McDonagh auf einen fünffachen Mord und die Fährte des Drogenkönigs Big Fate (Xzibit) angesetzt wird, kippt sein dreckiger Alltag zwischen Prostituierten-Freundin Frankie (Eva Mendes), Gläubigern (u.a. Brad Dourif) und misstrauischen Kollegen endgültig aus dem Lot. New Orleans ist ein Sündenpfuhl, und McDonagh versinkt darin mehr und mehr…

„Bad Lieutenant“ ist die locker-leichte Fingerübung eines Meisters, ein bissiger und grandios unterhaltsamer Film. So auch Nicolas Cage, der hier zur elektrisierenden Höchstform aufläuft. Das ist mehr als Overacting, das ist purer Jazz. Ganz großes Kino! – Filmstarts

Ein Regisseur im Aufwind, ein Schauspieler im Abwind: Der Film „Bad Lieutenant – Cop ohne Gewissen“ zeigt, warum wir Werner Herzog und Nicolas Cage vermisst haben. Welch großer Schauspieler, welch großer Regisseur. – FAZ

Dass es sich bei Werner Herzog, dem großen deutschen Autorenfilmer der ersten Stunde, um einen Grenzgänger handelt, ist bekannt. Doch die Nachricht, er wolle in Hollywood ein Remake von Abel Ferraras düsterer Psychostudie „Bad Lieutenant“ (1992) inszenieren, verwunderte nicht nur seine Anhänger. Davon unbeirrt und in keiner Weise an den Vorgaben des umstrittenen Originalfilms orientiert, verlegte der deutsche Regisseur die Story um einen moralisch verkommenen, drogensüchtigen Cop von New York ins vom Hurrikan Katrina gezeichnete New Orleans und stellte eine gänzlich eigene, faszinierende Neuinterpretation des Stoffes auf die Beine. Herzog wählte das Mittel des grimmigen Humors, um sich der geschundenen Psyche seines manischen Ermittlers zu nähern. Hauptdarsteller und Ausnahme-Akteur Nicolas Cage („Wild at Heart“, „Leaving Las Vegas“) ringt hier mit seinen inneren und äußeren Dämonen, als gäbe es für ihn kein Morgen mehr. Das rbb Fernsehen sendet „Bad Lieutenant – Cop ohne Gewissen“ zu Ehren von Regisseur Werner Herzog („Aguirre, der Zorn Gottes“, „Fitzcarraldo“), der am 5. September 75 Jahre alt wird. – RBB

Bad Lieutenant

Herzlich : Rudis Filmpalast : Willkommen

Unsere Augen verschaffen uns eine Menge Freuden.
Robert Walser

Banner-Rudis-Filmpalast-orange_485x170

Gelesen 5080 mal von 809 Besuchern

Autor: Rudi

Ich heisse Rudi Lehnert, bin von Beruf(ung) LifeWorker (Psychologe) und mit Leidenschaft WebWorker und das ist mein Credo : love2live – live2love