Zuviel schlucken oder Weise wählen – Teil 4

Der Körper ist der Zeuge unseres Lebens. Und er hat ein gutes Gedächtnis. – Ariadne von Schirach

Wir schlucken zuviel: wir verschlingen zuviel Essen, zuviel Alkohol, zuviel Nikotin, zuviel Pillen usw. usf. Höchste Zeit gegenzusteuern!

Das Rezept des Arztes ist wie ein Los in der Lotterie – es kann das rechte sein. – Arthur Schopenhauer

Jeden Tag werden unzählige falsche Diagnosen gestellt, werden Patienten übertherapiert oder ohne erwiesenen Nutzen behandelt. Das erschüttert das Vertrauen in die Medizin insgesamt. Aber was kann der Einzelne tun? Behandeln Sie Ihren Arzt schon richtig? Dieses Buch macht Patienten stark.

„Die Medizin ist hierzulande wirtschaftlichen Anreizen unterworfen, das gilt für die Schulmedizin ebenso wie für die Alternativmedizin. Deshalb wird vieles von dem, was möglich ist, auch gemacht – nicht selten ungeachtet der Relevanz und Sinnhaftigkeit“, sagt Gunter Frank, Allgemeinmediziner in Heidelberg und Autor mehrerer Bücher, darunter die Gebrauchsanweisung für Ihren Arzt. Arzneimittel seien hier noch der kleinste Bereich. Die technische Ausstattung der Praxen, von der Blutanalytik bis zum Ultraschallgerät, sei üppig, und werde oft auch dann genutzt, wenn sich der Nutzen für die Patientin in Grenzen hielte. – Dr. med. Gunter Frank

Trau keinem Arzt, sein Gegengift ist Gift.
William Shakespeare

Haben Sie sich schon mal eine Pappe unter die Zunge gelegt? Wissen Sie, dass viel mehr über Crystal Meth gesprochen wird, als dass diese Schreckensdroge tatsächlich in Deutschland genommen wird? Welche psychoaktive Substanz ist die tödlichste?

ZEIT ONLINE hilft Ihrem Drogenwissen auf die Sprünge, denn Millionen Menschen berauschen sich, ob mit Alkohol, E-Zigarette oder eben auch illegalem Cannabis oder Ecstasy. Ist das ungesund? Definitiv! Lassen es Menschen deshalb bleiben, schrecken sie Verbote ab? In den meisten Fällen nicht. Der beste Gesundheitstipp ist: Finger weg von allen Drogen. – ZEIT

Die Fetten leben kürzer. Aber sie essen länger.
Stanislaw Jerzy Lec

Glauben Sie ja nicht, daß sich jemand groß um Ihr Leben & Ihre Gesundheit schert. Wie immer wollen sich alle nur an Ihnen bereichern, im Raubtierkapitalismus ist und bleibt Ihr Geld das Interessanteste an Ihnen, Moneten statt Moral, gerne auch über Fress- & andere Leichen. Kollateralschäden auf dem Weg zum großen geilen Geld.

Frauen sind gesundheits- und körperbewusst, sie wollen sich wohl fühlen und gut aussehen. Das macht sie attraktiv – vor allem als Kundinnen für Ärzte, Therapeuten und Pharmaindustrie. Aber nicht gesünder. „Das übertherapierte Geschlecht“ zeigt wie Frauen durch irreführende Informationen, selbst von angesehenen Institutionen, verunsichert und zur Kasse gebeten werden. Kritisch recherchiert und mit aktuellem Hintergrundwissen macht dieses Buch immun gegen unnütze und schädliche Verheißungen der Gesundheitsindustrie. – Christine Wolfrum & Luitgard Marschall

Nichts ist für die Heilung des Kranken besser als die Abwesenheit des Arztes. – Petrarca

Es gibt Männer, die erst ab 30 einen Hausarzt haben. Mädchen werden mit Beginn der Pubertät zum Frauenarzt geschickt. Was nach Klischees klingt, ist vielfach Realität: Frauen ernähren sich im Schnitt gesünder, achten mehr auf ihren Körper und gehen regelmäßiger und früher zum Arzt – auch zur Vorsorge. Klar, das hat Vorteile. Aber nicht nur.

Frauen ernähren sich gesünder als Männer, achten auf ihren Körper und gehen öfter zum Arzt. Blöd nur, dass ihnen deswegen auch viel mehr unnötiges Zeug verschrieben wird. Weil Frauen nämlich öfter zum Arzt gehen, wird an ihnen auch mehr herumgedoktert. Vieles deutet darauf hin, dass viele Medikamente und Therapien, die ihnen verschrieben werden, unnötig sind. – ZEIT

Willst du den Körper heilen,
mußt du zuerst die Seele heilen.
Platon

Mit 30 einen Hausarzt haben? Muß nicht sein! Ob Sie’s glauben oder nicht: Ich bin 68, putzmunter und rundum gesund ! Und das ohne Medikamente ! Und zwar seit nunmehr 50 Jahren ! Mit 18 habe ich zum letzten Mal Medikamente geschluckt, und zwar auf ärztliche Verordnung, und zweimal ging das jämmerlich schief. Ein scheinbar simples Grippemittel sorgte dafür, daß der Schnupfen zwar unterdrückt wurde, aber auf Kosten eines stetig steigenen Eiterspiegels in den Nasennebenhöhlen. Als die Kopfschmerzen immer stärker wurden und partout nicht nachlassen wollten, suchte ich einen HNO-Spezialisten auf. Diagnose: 5 vor 12! In ein paar Tagen hätte der Eiter das Gehirn erreicht…

Der Mensch bringt täglich sein Haar in Ordnung,
warum nicht auch sein Herz? – Indisch

Seither mache ich einen großen Bogen um Ärzte aller Art. 50 Jahre ohne Ärzte – 50 Jahre ohne Medikamente. Das funktioniert, und zwar bestens! Warum? Weil ich Psychologe bin und frühzeitig gelernt habe, Tag für Tag meine Seele zu putzen und zu pflegen. Psychohygiene statt Pillen: das Schmutzige muß runter, das Saubere muß drauf. Damit die gute alte Seele Tag für Tag in neuem Glanz erstrahlt.

„Mens sana in corpore sano“
ist ein törichter Ausspruch: der gesunde Körper
ist ein Produkt des gesunden Geistes.
George Bernard Shaw

Heilig sei dir der Tag. – Goethe

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Annett Louisan – Schöner starker Tag

Gesundheit fällt nicht vom Himmel und Krankheit ist nicht Schicksal. Wie ich heute lebe und was ich heute säe, werde ich morgen ernten: Liebe oder Haß, Gesundheit oder Krankheit, Leben oder Tod. Amen.

Blutende-Uhr_400x300.jpg

Alles, Alles rächt sich erst nachträglich! Deshalb glauben so viele, daß sie fein raus sind, obzwar sie zehn Jahre später unfein dran sind!
Peter Altenberg

Zuviel schlucken oder Weise wählen

Auch Frau Meyer könnte ein wertvolleres Leben führen – könnte nicht nur, sie hat es sogar durchaus nötig: so nötig, daß sie darüber krank ist seit Jahren. Weil die Seele krank ist, erzeugt sie fortwährend körperliche Krankheiten, die kein Arzt heilen kann. Keiner von diesen Ärzten, die Frau Meyers Milz untersuchen, aber nicht ihr Leben. – Ludwig Hohl

RudiLehnert-TagBaustein_400x300.jpg

Jeder Tag, den du morgens betrittst, ist heiliger Grund. Mach keine Müllkippe draus. – Rudi Lehnert

Und wenn Sie beim Putzen Ihrer Seele & Pflegen Ihrer Gesundheit gerne gute Musik hören, Bluesdiary hat den Soundtrack dazu.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Hosea Hargrove – I Love My Life

Best Blues @ Bluesdiary

When you’re in trouble,
the Blues is the man’s best friend.
Otis Spann

Banner-Bluesdiary_480x100

The Blues is the roots and the rest are the fruits.
Willie Dixon

Gelesen 10332 mal von 1158 Besuchern

Autor: Rudi

Ich heisse Rudi Lehnert, bin von Beruf(ung) LifeWorker (Psychologe) und mit Leidenschaft WebWorker und das ist mein Credo : love2live – live2love