Tag der Arbeit am 1. Mai 2017

Sartre-Das-Wesentliche_400x300

Screensaver Mut- & Muntermacher

Tag der Arbeit am 1. Mai 2017

http://bluesdiary.com/wp/audio2/Tom_Rush_-_I_Dont_Want_Your_Millions_Mister.mp3

Tom Rush – I Don’t Want Your Millions Mister

Am 1. Mai ist bekanntlich der Tag der Arbeit. Jeder weiß das und viele melden sich heute wieder dazu zu Wort und halten große Reden über die Arbeit. Wozu sich aber (außer mir) heute wohl keiner zu Wort meldet: Arbeit richtet sich nicht nur nach außen, sondern vor allem auch nach innen. Und diese nach innen gerichtete Arbeit nennen wir hier jetzt mal Identitätsarbeit. Diese unermüdliche Arbeit am eigenen Ich meine ich, wenn ich mich in meiner telegrammartigen Selbstdarstellung (siehe Sidebar rechts) als LifeWorker oute:

love2live – live2love – Ich heiße Rudi Lehnert, bin von Beruf(ung) LifeWorker (Psychologe) und mit Leidenschaft WebWorker.

Die Wortschöpfung LifeWorker war Sokrates natürlich noch nicht bekannt, aber er meint exakt dasselbe wie ich, als er vor zweitausend Jahren schrieb:

Einem Menschen bereitet es Freude, sein Land zu verbessern, einem anderen, seine Pferde. Mein Vergnügen liegt darin zu beobachten, daß ich selbst von Tag zu Tag besser werde. — Sokrates

Ein paar Hundert Jahre später blasen Humanisten aller Couleur dann ins selbe Horn:

Was erringen wir eigentlich Größeres und Schöneres, als uns zu veredeln und andre um uns her? Was ist aller Menschen Zweck? Alle dienen der einzigen Göttin, der Erhöhung des Menschengeschlechts, dem Wachstum menschlicher Kraft und menschlichen Genießens. — Wilhelm Humboldt

Alles Lebendigen Bestimmung ist Veredelung und Vervollkommnung – und wer kann sagen, wo da die Grenzen sind? — Ralph Waldo Emerson

Der Aufbau des Menschen ist mein Ziel. Dafür kann ich nichts entbehren, was außer mir und in mir ist, wenn es in mein Blick- und Tatfeld dringt und mir in seiner Einzigkeit und Ewigkeit sich anbietet. — Rudolf Pannwitz

Das Wesentliche ist nicht, was man aus dem Menschen gemacht hat, sondern was er aus dem macht, das man aus ihm gemacht hat. — Jean-Paul Sartre

Arbeit bringt uns nicht nur Geld und Anerkennung, Arbeit trägt immer auch zur Selbstverwirklichung oder Selbstentfremdung bei, führt uns näher zu uns hin oder weiter von uns weg. Worauf es aus meiner = psychologischer & humanistischer  Sicht im Leben also vor allem ankommt: eine eigene Persönlichkeit zu entwickeln (Selbstverwirklichung) und zu der dann auch zu stehen (Selbstbehauptung = Mut tut gut!), auch gegen den Strom und entgegen allen Widrigkeiten. In diesem Sinne mein frommer Wunsch zum Tag der Arbeit:

! Möge Ihnen die Arbeit,
das Leben & die Liebe gelingen !

An uns liegt es, zu entscheiden,
was der Zweck unseres Lebens sein soll,
und unsere Ziele zu bestimmen.
Karl Popper

http://bluesdiary.com/wp/audio/Hosea_Hargrove_-_I_Love_My_Life.mp3

Hosea Hargrove – I Love My Life

FriedrichHumboldt-KraftDerSeele_400x300.jpg

„Mens sana in corpore sano“ ist ein törichter Ausspruch: der gesunde Körper ist ein Produkt des gesunden Geistes. – George Bernard Shaw

http://bluesdiary.com/wp/audio2/Morcheeba_-_Be_Yourself.mp3

Morcheeba – Be Yourself

Auch Frau Meyer könnte ein wertvolleres Leben führen – könnte nicht nur, sie hat es sogar durchaus nötig: so nötig, daß sie darüber krank ist seit Jahren. Weil die Seele krank ist, erzeugt sie fortwährend körperliche Krankheiten, die kein Arzt heilen kann. Keiner von diesen Ärzten, die Frau Meyers Milz untersuchen, aber nicht ihr Leben. — Ludwig Hohl

Wenn Sie wissen wollen, warum Ärzte und Pfaffen Frau Meyer und Ihnen nicht helfen können und warum PsychoPower statt Pillen & Popen die bessere Lebensstrategie ist, dann lesen Sie bitte hier weiter:

Lesen & Leben

Gegenüber der Fähigkeit, die Arbeit eines einzigen Tages sinnvoll zu ordnen, ist alles andere im Leben ein Kinderspiel. – Goethe

Rudi-Tag-Muellkippe_400x280

Jeder Tag ist ein Baustein
für die Ruine oder Kathedrale meines Lebens.
Rudi Lehnert

http://bluesdiary.com/wp/audio/Snowy_Whites_Blues_Agency_-_Change_My_Life.mp3

Snowy White’s Blues Agency – Change My Life

Best Blues @ Bluesdiary

When you’re in trouble,
the Blues is the man’s best friend.
Otis Spann

Banner-Bluesdiary_480x100

The Blues is the roots and the rest are the fruits.
Willie Dixon

Lesenswert

Hochspannung @ Arte Beim Krimiautor ist das Böse in guten Händen. Loriot Hochspannung @ Arte Wochenende. Zeit zum Relaxen. Arte hilft dabei gleich mit einer Vielza...
LiberKey ist ein exzellentes Menü für US... LiberKey ist ein exzellentes Menü für USB-Sticks, gibt’s als Freeware umsonst. Wir danken! Auf Wunsch können Sie auch sofort 293 portable Programme i...
Erro + 4 neue = 744 Aktfoto-Galerien Mir liegt kein Mädchen nackt genug da!Martial Sonntag. Beten oder Busen – Qual der Wahl? So sie Katholik sind, können Sie Ihre Verfehlungen ja immer ...

Autor: Rudi

Ich heisse Rudi Lehnert, bin von Beruf(ung) LifeWorker (Psychologe) und mit Leidenschaft WebWorker und das ist mein Credo : love2live – live2love