Lesenswert : Liebesgeschichten 4

Jede zweite Ehe hält nicht.
Hätten Flüge eine fünfzigprozentige Absturzquote,
wäre die Lufthansa längst pleite.
An der Ehe aber halten alle hartnäckig fest.
Katrin Bauerfeind

Liebesgeschichten 4

Nach den Liebesgeschichten 1, 2 & 3 nun also der Liebesgeschichten 4. Teil. Schließlich ist die Liebe ein Dauerbrenner unter den Menschen. Was nicht wörtlich zu nehmen ist, denn sie verlöscht immer wieder und das auch noch schneller als man glaubt. Trotzdem glaubt jeder Mensch weiter an die Liebe – aber die Liebe glaubt nicht an den Menschen. Sie verläßt ihn nur allzu oft und allzu schnell. Weil der kleine Mensch den hohen Ansprüchen der Liebe meist nicht genügt. Und das wird auch so bleiben. In Ewigkeit. Amen.

Herzen-Paar_300x380

Jedes Paar ist ein unergründliches Rätsel. Es bleibt unbegreiflich, selbst wenn man ein Teil davon ist.
Yasmina Reza

Seit den 1960ern haben Frauen viele größere und kleinere Erfolge errungen bei ihrem Kampf um Gleichberechtigung, Schwule genauso. Geschlechtsidentitäten sind flexibler geworden, der Umgang mit Sex freier. Die Vorstellung aber, dass romantische Liebe nur in einer exklusiven Zweierbeziehung ihre passende Form finden kann, hält sich hartnäckig.

Und so leben die meisten, auf jeden Fall die meisten Heteros, weiterhin in einer polarisierten Welt. Auf der einen Seite hat man One-Night-Stands und Affären, bei denen der Sex im Vordergrund steht, zartere Gefühle aber keinen Platz haben. Auf der anderen Seite gibt es feste Partnerschaften mit dem vollen emotionalen Programm, was aber einhergeht mit dem Verbot, gleichzeitig weitere intime Beziehungen einzugehen. Verliebt sich einer der Partner in einen anderen Menschen, führt das häufig zur Trennung. Und vielleicht zu einer neuen Beziehung. Monogamie in Serie.

Es scheint so, als würde die Ausformung unterschiedlicher Beziehungsmodelle dadurch gehemmt, dass wir immer noch dem Ideal der romantischen Liebe zu zweit anhängen. Vielleicht spielt dabei auch eine Rolle, dass wir von der Liebe nur im Singular sprechen. Als würde es nicht unzählige Arten des Liebens geben – von zärtlicher Zuneigung über freundschaftliche Verbundenheit bis hin zu sexueller Anziehung. Verschiedene Arten des Liebens, die sich zwar nicht ausschließen, aber auch fast nie in einer Beziehung allein ihren Ausdruck finden können. Ist es da nicht sinnvoll, so viele Beziehungsmodelle wie möglich zur Auswahl zu haben? Und so viele Beziehungen gleichzeitig zu führen, wie man eben benötigt, um seiner Liebe in all ihren Facetten Ausdruck zu verleihen?  – ZEIT

Broken-Heart-Why_400x300

Häufig ist die Ehe
nur eine Vorbereitung auf die Scheidung.
Dalai Lama

Immer weniger Menschen wollen heiraten. Rechtlich binden möchten sie sich trotzdem, zu zweit, zu dritt … Wenn es Ehepartner gibt, die keine Liebespaare sind, und andererseits Liebespartner, die keine Eheleute werden wollen: Wäre es dann nicht sinnvoll, auch in Deutschland eine Ehe light nach französischem Vorbild einzuführen? Und die Jungen Liberalen wollen künftig sogar die Vielehe ermöglichen, die Ehe zu dritt oder zu viert. – ZEIT

Es ist schon komisch, daß ein Mann, der sich um nichts auf der Welt Sorgen machen muß, hingeht und eine Frau heiratet. – Robert Frost

Ich bin asexuell, oder um eine Abkürzung zu verwenden: ich bin ein Ass. Das bedeutet, dass ich Menschen nicht attraktiv finde, egal welchen Geschlechts. Weder ein Waschbrettbauch noch ein Paar Brüste wecken in mir irgendeine sexuelle Reaktion, ganz zu schweigen von Geschlechtsorganen. Das bedeutet freilich nicht, dass ich kein Empfinden für Ästhetik habe. Aber wenn ich jemanden oder etwas schön finde, dann hängt das nie mit sexueller Anziehung zusammen. Ob Angelina Jolie, Brad Pitt oder eine Perserkatze nackt am Strand vor grandioser Sonnenuntergangskulisse entlangrennen, macht für mich keinen Unterschied. Ich finde alle drei Anblicke schön, aber nicht mehr. – ZEIT

Fakt ist, wenn Trennung, Patchwork und wechselnde Partner nicht mehr die Ausnahme sind, sondern die Regel, müssen sich auch die Liebeskonzepte ändern. Die Liebe muss neu erfunden werden, und vielleicht ist Berlin der passende Ort dafür. Wenn man im Morgengrauen am Spreeufer sitzt und sich eine Currywurst und ein Berliner Pilsener teilt, könnte man meinen, die Romantik sei gerade erst entdeckt worden. In Berlin zu leben bedeutet, dass wir lieben dürfen, wen und wie und wann und wie viele wir wollen, weil diese Stadt ewig unfertig ist, so wie die Liebe auch. – ZEIT

Ich begreife nicht, was die Leute am Heiraten finden. Das Leben ist so kurz, man hat so wenig Freiheit, sie aber binden sich noch fester.
Anton Tschechow

Neben diesen drei Beziehungen habe ich auch noch einige andere Verbindungen zu tollen Menschen. Nicht nur zu Frauen, denn ich bin pansexuell. Jede dieser Verbindungen ist einzigartig, und ich habe es aufgegeben, ihnen unbedingt feste Bezeichnungen wie „Partnerschaft“, „Freundschaft“ oder „Sexbeziehung“ zu geben, weil kein Begriff den Menschen dahinter gerecht wird. Ich suche keinen Halt mehr in solchen Labels, sondern lasse zu, dass sich jede Beziehung individuell entwickelt – und jede hat ihre ganz eigene Zusammensetzung aus romantischen, freundschaftlichen und sexuellen Komponenten. Deswegen gehe ich zunehmend zum Begriff „Herzensmensch“ über, der für mich ausdrückt: Das ist eine Person, die ich lieb habe und die auch in Zukunft in meinem Leben eine Rolle spielen soll.

Ich habe inzwischen sechs Jahre polyamore Lebensweise hinter mir, gegenüber lediglich vier Jahren Erfahrung mit Monogamie. Und ich sehe nicht, dass ich jemals zur Monogamie zurückkehren werde. Sie passt nicht zu mir. Ich verliebe mich immer wieder in neue Menschen, und ich will nicht, dass diese wunderbaren Gefühle als etwas Schlechtes oder Bedrohliches angesehen werden. – ZEIT

Das erklärt vielleicht auch das Sendungsbewusstsein, das viele polyamor lebende Menschen an den Tag legen. Buchautorin Cornelia Jönsson ärgert es, wenn Polyamorie als Auswuchs einer angeblich kursierenden Unverbindlichkeitsepidemie gedeutet wird: „Zwanghaft und gegen die eigenen Gefühle an einer einzigen Beziehung festzuhalten, hat doch nichts mit Charakterstärke zu tun. Stark ist, wenn man denen, die man liebt, Freiheit gewährt.“ZEIT

Singles-Herz_420x300

Vor allem überlege zwanzig, hundertmal, bevor du heiratest. Man sollte auf die gleiche Weise heiraten wie man stirbt, das heißt, wenn es unmöglich ist, etwas anderes zu tun. – Leo Tolstoi

Liebesgeschichten 4

Altes-Buch_440x290

! Liebt das Buch !

Liebt das Buch, es erleichtert euch das Leben: es hilft als guter Freund, euch in dem bunten und stürmischen Wirrsal der Gedanken, Gefühle, Geschehnisse zurechtzufinden; es lehrt euch, den Menschen und euch selbst zu achten; es beschwingt Geist und Herz durch Liebe zur Welt und zum Menschen. – Maxim Gorki

Rudi liest gern & viel

Lesen stärkt die Seele.
Voltaire

Leserin-in-Dessous_400x290.jpg

Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nie in eine Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler.
Philippe Dijan

Lesen ist wichtig. Es bedeutet, aus der Gesellschaft auszubrechen. Man sitzt mit einem guten Buch in einem alten Stuhl, hat sein Handy ausgestellt, kein Internet, seine Ruhe und liest einfach. Wunderbar. Auf dem iPad muss man ständig der Versuchung widerstehen, seine Mails zu checken oder angerufen zu werden. Und dann fragt noch jemand per Skype „Hallo, wie geht’s dir?“ Dauernd wird man unterbrochen und kann sich kein bisschen konzentrieren. Die Jugendlichen leiden alle unter der neuen Krankheit des Aufmerksamkeitsdefizit-Syndroms. Da bahnt sich die nächste Katastrophe an. – Frédéric Beigbeder

Button-Lesen-gefaehrdet-die-Dummheit_240x240

! Lesen macht seXXXy – Sie auch !

Für mich gibt es heute nichts Anziehenderes
als eine Frau, die liest.
Jonathan Franzen

Kind-Buch-vorlesen_400x270.jpg

Je mehr der Mensch weiß, um so stärker ist er. Und wenn der Mensch weiß, wie groß und erhaben das Ziel ist, das er sich selbst gesetzt hat, ist er noch stärker.
Maxim Gorki

! Lesen macht stark : Sie auch !

Lesenswert

Lest nicht, wie die Kinder, zum Vergnügen,
noch wie die Streber, um zu lernen,
nein, lest, um zu leben!
Gustave Flaubert

Darwins-PC-Mensch_420x160.jpg

Je mehr ich las, um so enger wurden meine Beziehungen zur Welt, um so leuchtender und bedeutsamer wurde für mich das Leben. Jedes Buch war wie eine kleine Sprosse, über die ich vom Tier zum Menschen aufstieg.
Maxim Gorki

Und wenn Sie beim Leben, Lieben & Leiden gerne gute Musik hören, Bluesdiary hat den Soundtrack dazu.

Hure-Dollars-in-schwarzen-Netzstruempfen_330x380

Die Huren arbeiten ums Geld. Aber welche Frau gibt sich anders, als daß sie sieht, wozu?
Cesare Pavese

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Ben Harper & Charlie Musselwhite – She Got Kick

Bitte besuchen Sie : Rudis Bibliothek : Herzlich Willkommen

Banner-Buch-Tablet_480x120_thumb2142

Gelesen 17023 mal von 1626 Besuchern

Autor: Rudi

Ich heisse Rudi Lehnert, bin von Beruf(ung) LifeWorker (Psychologe) und mit Leidenschaft WebWorker und das ist mein Credo : love2live – live2love