End of Watch – Dramatischer Cop-Thriller

End-of-Watch_440x280

Der wunderbare Schauspieler Jake Gyllenhaal ist mir erstmals in dem Schwulen-Drama Brokeback Mountain aufgefallen, gehört definitiv zu den Filmen, die ich nie vergessen werde. Sein schwuler Film-Partner Heath Ledger verstarb 2008 mit schlappen 28 Jahren, wahrscheinlich von einem tödlichen Drogencocktail umgenietet. Bleiben uns Jake Gyllenhaal & Michael Peña. Begleiten wir sie auf ihrer selbstmörderischen Achterbahnfahrt durch das gnadenlos kriminelle Los Angeles. TV Movie meint: „Realistich, intensiv und megapackend.“ Meine ich auch. Und Sie

Die beiden Streifenpolizisten Mike Zavala (Michael Peña) und Brian Taylor (Jake Gyllenhaal) sind seit Jahren gemeinsam im Dienst und inzwischen die besten Freunde. Zavala ist gerade Vater geworden und Taylor plant mit seiner Freundin selbst eine Familie zu gründen. Seit Monaten filmt er mit einem kleinen Camcorder den Arbeitsalltag und auch Teile seiner Freizeit. Bei einem ganz normalen Einsatz kommt es schließlich fast zur Katastrophe. Die Polizisten halten ein Auto an und einer der Insassen schießt auf die beiden. Sie können die Männer überwältigen und finden eine Reihe von Waffen, die mit Diamanten besetzt sind. Wie sich später herausstellt, ist das erst der Anfang einer heißen Spur. Mehr und mehr tauchen sie in die Tiefen des Verbrecherkartells ein. Durch ihren Einsatz haben sie sich ins Fadenkreuz einer Latino-Gang befördert, die auf Rache sinnt… Fazit: Mit dem radikal unspektakulären, im Mockumentary-Stil gehaltenen Cop-Drama „End Of Watch“ gelingt Regisseur David Ayer eine raue, unglamouröse Charakterstudie über das harte Leben und Überleben zweier einfacher Polizisten auf den Straßen von South Central Los Angeles: realistisch, bitter und doch auch ein bisschen hoffungsvoll. – Filmstarts

Mit End of Watch löst Ayer ein, was in Training Day nur symbolisch gelungen ist: Er kurbelt das Autofenster herunter und vermittelt einen durchdringenden Eindruck vom Leben und Sterben in und auf den gefährlichsten Straßen der Welt. Sei es nun Kabul oder South Central Los Angeles. – Critic

Ein Team auf Tod und Teufel. South Central Los Angeles ist ein heisses Pflaster. Zwei Cops stecken mittendrin – helfen, ermitteln, mischen sich ein und stecken ein. David Ayer hat einen gnadenlos packenden, hautnahen Cop-Thriller in der Art eines Dokumentarfilms inszeniert. End of Watch – das Beste in diesem Genre seit Heat. – Cineman

… wird man mit einem aufregenden und packenden Film belohnt, der unter die Haut geht. Und man wird mit fiebern mit diesen beiden aufrechten Beamten, wird ihre Ängste und Wünsche verstehen – und man wird mit stockendem Herzen mit verfolgen, wie sie ganz unvermittelt ins Fadenkreuz von Mächten geraten, die größer sind als sie. – Kino.de

Roh und unmittelbar – ein großer Film! – Gamona

Hart, schnell, authentisch. Großartig. – Filmszene

End of Watch

Bitte besuchen Sie : Rudis Filmpalast  : Herzlich Willkommen

Unsere Augen verschaffen uns eine Menge Freuden.
Robert Walser

Banner-Rudis-Filmpalast-orange_485x170

Gelesen 4639 mal von 1144 Besuchern

Autor: Rudi

Ich heisse Rudi Lehnert, bin von Beruf(ung) LifeWorker (Psychologe) und mit Leidenschaft WebWorker und das ist mein Credo : love2live – live2love