Wie ich mein Leben verpasse erzählt uns Susanne Schneider

Einsamkeit_320x340.jpg

Ich muß mit der Gewohnheit brechen,
ehe sie mich gebrochen hat.
Lichtenberg

Vor vier Tagen stellte ich Ihnen hier den Roman Land der Gewohnheit von Ted Thompson vor und schrieb dazu: „Nicht nur die USA ist ein Land der (tödlichen) Gewohnheiten.“ Beweis & Illustration liefert uns (nicht nur) die SZ-Autorin Susanne Schneider: Wie ich mein Leben verpasse. Wie man sieht, kann man in den USA, in Deutschland, einfach überall auf der Welt sein Leben in den Sand setzen…

An uns liegt es, zu entscheiden,
was der Zweck unseres Lebens sein soll,
und unsere Ziele zu bestimmen.
Karl Popper

Rudi-Tag-Muellkippe_400x280

Heilig sei dir der Tag.
Goethe

Später ist zu meinem Fluch und zu meinem Zauberwort geworden. Später ist dann, wenn ich endlich das Leben führen werde, das ich führen will, wenn ich die Ketten des Alltags gesprengt und all die Pflichten hinter mir gelassen habe. Nur: Wann ist später? Jetzt? Oder später?

Du kannst nicht alles, was dir wichtig ist, ständig Jahr um Jahr nach hinten schieben wie die Eröffnung des Berliner Flughafens. Wenn du nicht bald anfängst, das Leben zu führen, das du führen willst, bist du tot. Und hast dein Leben versäumt.

Mein Leben läuft vor mir ab, und ich habe das Gefühl, ich bin gar nicht dabei. Schreien möchte man in den Nachthimmel: »Ich bin so wild auf Leben! Morgen fange ich damit an!« Schnitt – und Ende. Das war’s dann meistens mit dem großen, mutigen Vorsatz. Jetzt braucht der Hund erst mal Futter. Ich bin der Feind in meinem eigenen Leben. Brav und ängstlich.

Was aber bleibt, ist diese ungeheure Sehnsucht. Und ich weiß nicht, wohin mit ihr. Drum höre ich jetzt auf. Und weine in mein Kissen. Und keine Sorge: Morgen bin ich wieder die nette, die anständige, die funktionierende Susanne. War was?

Also passen Sie gut auf sich auf, damit nicht auch Sie vorzeitig den Tod vor dem Tod sterben und hüten Sie sich vor der verachtenswerten Leere der bürgerlichen Existenz! Und wenn Sie beim Leben & Überleben gerne gute Musik hören, Bluesdiary hat den Soundtrack dazu.

Jeder Tag ist ein kleines Leben, zu welchem das Erwachen die Geburt ist
und welches durch den Schlaf als Tod beschlossen wird.
Arthur Schopenhauer

Rilke-BluehtEinBaum-TodLeben_400x300.jpg

Jeder Tag ist ein Baustein
für die Ruine oder Kathedrale meines Lebens.
Rudi Lehnert

http://bluesdiary.com/wp/audio/Hosea_Hargrove_-_I_Love_My_Life.mp3

Hosea Hargrove – I Love My Life

Best Blues @ Bluesdiary

When you’re in trouble, the Blues is the man’s best friend.
Otis Spann

Banner-Bluesdiary_480x100

The Blues is the roots and the rest are the fruits.
Willie Dixon

Lesenswert

SexArt + 4 neue = 108 Aktfoto-Galerien Es ist schon komisch, daß ein Mann, der sich um nichts auf der Welt Sorgen machen muß, hingeht und eine Frau heiratet. Robert Frost Sie lieben na...
Danni + 4 neue = 292 Aktfoto-Galerien Frauen, die unter sich sind, brauchen keine Männer. Das macht sie stark. Männer sind früher oder später auf Frauen angewiesen, das macht sie schwac...
Perfectly Clear für Android Perfectly Clear gibt's bei Google Play derzeit für schlappe 10 Cent statt 3,29 Euro. Amazon kann sich nicht entschließen zwischen kostenlos und 2,7...

Autor: Rudi

Ich heisse Rudi Lehnert, bin von Beruf(ung) LifeWorker (Psychologe) und mit Leidenschaft WebWorker und das ist mein Credo : love2live – live2love