Schöner lesen auf Londons Buchbänken

Bookbench-Kindness_400x350

Wenn Du ein Gärtchen hast und eine Bibliothek,
so wird Dir nichts fehlen.
Cicero

Und wenn in dem Gärtchen dann auch noch eine hübsche Buchbank steht, ist das schon das halbe Paradies auf Erden. Die andere Hälfte? Die Liebe. Kann aber auch die Hölle sein. Ein höllisches Buch wirft man weg, mit einer Frau ist das nicht so einfach. Zurück zur Buchbank. Die 50 Buchbänke stehen leider weit weg, in London. Aber bestaunen, bewundern & beträumen können wir sie auch im Netz:

Bookbench-Sherlock-Holmes-Stories_400x310

7,5 Millionen funktionale Analphabeten in Deutschland. Zwischen 60.000 und 70.000 junge Menschen verlassen jedes Jahr die Schule ohne Abschluss. In dieser Gruppe sind viele, die zwar einzelne Wörter, aber keine Briefe, E-Mails, keine Verträge und Dokumente, keine Gebrauchsanweisungen und schon gar keine Bücher lesen können. Doch das ist nur die Spitze des Eisberges. Denn laut der 2011 veröffentlichten „leo.-Level-One-Studie“ der Universität Hamburg gelten etwa 7,5 Millionen Erwachsene als funktionale Analphabeten. Das heißt, sie können zwar einzelne Wörter oder auch Sätze entziffern, verstehen aber nicht den Sinn des Gelesenen in einem größeren Textzusammenhang.

Analphabetismus im engeren Sinne betrifft laut der Studie in Deutschland gut vier Prozent der Erwerbsfähigen – etwa 2,3 Millionen Menschen. Sie können nur einzelne Wörter lesen, verstehen und schreiben – nicht aber ganze Sätze. Rund 300.000 Menschen hierzulande können nicht mal ihren Namen richtig schreiben. – T-Online

Rudi-Tag-Muellkippe_400x280

Jedes Buch ist ein Baustein
für die Ruine oder Kathedrale meines Geistes.
Rudi Lehnert

Sitzen & Lesen – Liegen & Lesen geht auch

Bookbench-Time-Machine_400x320

Lesen ist eine unheimlich beglückende Tätigkeit. Sie ist Informationsvermittlung oder auch nur Ablenkung. Sie kann im besten Falle eine Weltreise sein, bei der man sich keinen Zentimeter vom Fleck bewegt. Lesen hat Gesellschaften verändert, Revolutionen erst möglich gemacht. Luthers Thesen wären nichts gewesen, wenn er sie nicht auf ein Blatt Papier geschrieben hätte. Heute würde er sie wahrscheinlich ins Netz stellen und die Menschen würden es in sozialen Netzwerken teilen. Lesen ist heute moderner und alltäglicher denn je. Wir machen es eben nur auf anderen Plattformen. Online, mobil eher nebenbei und in Häppchen statt Happen. – CARTA – Content essen Seele auf

Bookbench-Flipbook_400x320

In der Sonne sitzen und lesen. Wunderbar. Liegen und lesen. Auch schön. Tue ich jeden Abend im Bett. Hauptsache lesen. Das haben leider viel zu viele nie gelernt oder sie sind gerade mit Eifer dabei, es wieder zu verlernen. Kaum jemand liest heute noch längere Artikel zu Ende! wissen t3n & Slate. Wen wundert’s bei all den Facebook-ZombiesSmartphone-Junkies & Phono-sapiens-Marionetten, die wohl noch nie mehr als zehn Zeilen am Stück gelesen oder geschrieben haben, von den 140-Zeichen-Tweets & 160-Zeichen-SMS ganz zu schweigen. Machen Sie’s anders! Trainieren Sie Ihre Aufmerksamkeit, indem Sie Geist & Seele mit feinen Happen statt faden Häppchen verwöhnen. Guten Appetit!

Für mich gibt es heute nichts Anziehenderes
als eine Frau, die liest.
Jonathan Franzen

Kind-Buch-vorlesen_400x270.jpg

Ein ungeübtes Gehirn ist schädlicher
für die Gesundheit als ein ungeübter Körper.
George Bernard Shaw

Wenn Sie Facebook & Co. die kalte Schulter zeigen, hat das nur Vorteile für Ihr Hirn & Ihr Leben. Welche das sind, erfahren Sie hier When You Stop Checking Facebook Constantly, These 10 Things Will Happen und hier If You Don’t Stop Doing These, You’ll Waste the Rest of Your Life. Überzeugt?

Wir sind, was wir lesen und wie wir lesen.
Maryanne Wolf

Darwins-PC-Mensch_420x160.jpg

Je mehr ich las, um so enger wurden meine Beziehungen zur Welt, um so leuchtender und bedeutsamer wurde für mich das Leben. Jedes Buch war wie eine kleine Sprosse, über die ich vom Tier zum Menschen aufstieg. – Maxim Gorki

Bookbench-Bridget-Jones-Diary_400x280

Das Beste vom Tage: nach dem Auskleiden, im Schlafrock,
bei brennender Ofen-Lampe: gute Lektüre.
Thomas Mann

Und wenn Sie beim Schmökern gerne gute Musik hören, Bluesdiary hat den Soundtrack dazu.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Joe Cocker – You Don’t Need A Million Dollars

Best Blues @ Bluesdiary

When you’re in trouble, the Blues is the man’s best friend.
Otis Spann

Banner-Aimersoft-Music-Converter_468

The Blues is the roots and the rest are the fruits.
Willie Dixon

Gelesen 8157 mal von 1649 Besuchern

Autor: Rudi

Ich heisse Rudi Lehnert, bin von Beruf(ung) LifeWorker (Psychologe) und mit Leidenschaft WebWorker und das ist mein Credo : love2live – live2love