Mit Selbstoptimierung zum tolleren Ich?

Jogger-Endlosschleife_440x280

Wer jeden Tag eine Stunde laufen geht, verlängert zwar seine Lebenserwartung im Schnitt um circa zwei Jahre, verbraucht aber insgesamt vier Jahre seines Lebens nur fürs Laufen. – Horst Evers

! Mit Selbstoptimierung zum tolleren Ich ?

Also ich jedenfalls lege absolut keinen Wert darauf, das selbstoptimierte Ich des Brian Fabian Crain, Programmierer und Doktorand der Psychologie, 27 Jahre alt, kennenzulernen. Und Sie?

Wenn Crain sich bewegt, zählt ein kleiner Stick am Bund seiner Jeans jeden Schritt: 5200 hat er heute schon getan. Zwischen 8000 und 18.000 Schritten liegt sein tägliches Soll. Immerhin an die 14 Kilometer. Dieser Stick, sagt er, motiviere ihn, mehr zu laufen.

Selbst über die Freizeit legt Crain sich Rechenschaft ab, dazu nutzt er einen Internetdienst. Der kontrolliert, ob er einmal pro Woche fastet, ob er tatsächlich jeden Monat ein Buch liest und verlässlich jeden zweiten Tag Türkisch lernt, wie er sich das vorgenommen hat. Immer und überall kann er die Diagramme einsehen, die seine gesetzten Ziele mit dem Geleisteten abgleichen.

Wenn Crain am Abend ins Bett geht, ist immer noch nicht Ruhe: Er legt sich ein schwarzes Stirnband um. Dieses misst seine Gehirnaktivität und sendet die Daten auf sein Handy. Am Morgen begrüßt ihn eine Grafik seines Schlafmusters: Montag, steht dann da, 73 Minuten Traumphase, 120 Minuten Tiefschlaf, 156 Minuten Leichtschlaf, 5 Mal aufgewacht. Der Schlafmesser, erzählt er, habe ihm geholfen, seine Schlafdauer auf durchschnittlich fünfeinhalb Stunden pro Nacht zu senken. Er schläft jetzt offenbar schneller.

Wollen Sie so „leben“? Ich nicht. Bleibt nur zu hoffen, daß diese humanoiden Roboter ihr Hamsterrad stur weiterdrehen und einen weiten Bogen um mein Leben machen. Die Menschen, die solchen „Psychologen“ Einfluß auf ihr Leben gewähren, tun mir heute schon leid.

Zur allgemeinen Abschreckung noch ein Opfer des Optimierungswahns: Arne Tensfedt.

Arne Tensfeldt hat gerade mit fünf verschiedenen Zeitmessern experimentiert und seinen Tag lückenlos dokumentiert. Er weiß jetzt: Wie viel Zeit hat er mit Arbeit verbracht? Mit Pausemachen? Mit der Familie? Mit der Körperpflege? Am meisten hat ihn überrascht, dass er täglich eine Dreiviertelstunde auf Bus und Bahn wartet. Lost time! Seither steht er nicht mehr bloß rum, sondern schreitet den Bahnsteig auf und ab und dreht ein paar Runden an der Haltestelle. „Wenn ich das konsequent mache, habe ich wieder mehr Kalorien verbrannt und meine Zeit effizienter genutzt.“ Er strahlt. „Effizienz ist wesentlich“, sagt Kalwies. „Effizienz ist dein Zielerreichungsgrad.“ – „Nichts hat mich so motiviert wie das Gefühl, Vorgänge optimal steuern zu können“, sagt Tensfeldt. Beide sehen sehr zufrieden aus. Nur: Welche Ziele werden hier verfolgt? Warum liest der eine an der Haltestelle nicht ein Buch? Vielleicht weil man Gewicht leicht messen kann, nicht aber den Zuwachs an Weisheit. Die entzieht sich den Kategorien der Effizienz.

Wenn Sie Crain, Tensfeldt & Consorten verpassen, haben Sie garantiert nichts verpaßt. Oder vielleicht doch? Bekanntlich hat ja alles seine zwei Seiten: Pro und Contra Selbstdisziplin. Und wenn Sie beim guten Leben Lieben Lachen gerne auch gute Musik hören, Bluesdiary hat den Soundtrack dazu.

Es bedarf der Mensch, der gewöhnlich sein Leben in Zerstreuung und Leichtsinn vor sich hinlebt und immer voraneilt, ohne zu wissen, was ihn eigentlich treibt und was er eigentlich will, in seinem Laufe von Zeit zu Zeit angehalten und zu sich selbst zurückgeführt zu werden; es bedarf eines Steines am Wege, auf den er sich hinsetze und in sein vergangenes Leben zurücksehe. – Matthias Claudius

Rudi-Tag-Muellkippe_400x280

Jeder Tag ist ein Baustein
für die Ruine oder Kathedrale meines Lebens.
Rudi Lehnert

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Hosea Hargrove – I Love My Life

Best Blues @ Bluesdiary

When you’re in trouble, the Blues is the man’s best friend.
Otis Spann

Banner-Aimersoft-Music-Converter_468

The Blues is the roots and the rest are the fruits.
Willie Dixon

Gelesen 10237 mal von 1884 Besuchern

Autor: Rudi

Ich heisse Rudi Lehnert, bin von Beruf(ung) LifeWorker (Psychologe) und mit Leidenschaft WebWorker und das ist mein Credo : love2live – live2love