Straight White Male – Roman von John Niven

John-Niven-Straight-White-Male_300x300

Kein Mensch hat darum gebeten geboren zu werden.
Bring dich um oder finde dich damit ab.
John Niven

Den Roman “Straight White Mail” von John Niven gibt es gleich in drei Ausführungen: als Buch, als eBook & als Hörbuch. Ich habe ihn mir von Gerd Köster vorlesen lassen und der bitterbösen Geschichte, die da erzählt wird, satte 12 Stunden und 28 Minuten gelauscht, ohne mich zu langweilen. Natürlich nicht auf einen Sitz, sondern im Gehen, will heißen häppchenweise auf meinen täglichen Spaziergängen, bei denen ich mich von der Arbeit am Computer und am Menschen erhole.

Worum geht’s? Um Wahrheit und Täuschung, um Schein und Sein, um die irrsinnige Leere, Trauer und Verzweiflung, die sich hinter all dem Glitter und Glamour Hollywoods auftut, wenn man genauer hinsieht und sich von Glanz und Gloria nicht blenden läßt. Man kennt das ja zum Beispiel von Michael Jackson und Elvis: hinter dem schönen Schauspiel das absolute Trauerspiel.

Kennedy Marr ist ein Autor der alten Schule. Irisch, zynisch bis zum Anschlag, ein Borderline-Alkoholiker und Sex-Süchtiger. Sein Mantra lautet: hart trinken, gut essen und jede Frau flachlegen, die bei drei nicht auf den Bäumen ist. Mittlerweile als Drehbuchautor in L. A. ansässig, flucht er sich durch die kalifornische Literatur- und Filmszene. Doch sein verschwenderischer Lebensstil bringt ihn an den Rand des Bankrotts, bis sich unverhofft eine Lösung anbietet. In England wird er für einen hoch dotierten Literaturpreis vorgeschlagen. Um an das Geld zu kommen, gilt es allerdings, mehrere konfliktbeladene Auflagen zu erfüllen. – Nivens gnadenlose Satire auf die Literatur- und Filmszene – scharfzüngig und wunderbar komisch! – Amazon

Der schottische Schriftsteller John Niven ist eine wunderbar amüsante Dreckschleuder. – Spiegel

Kleine-Bettlektuere-Buch-Kerzen_400x[1]

Das Beste vom Tage: nach dem Auskleiden, im Schlafrock,
bei brennender Ofen-Lampe: gute Lektüre.
Thomas Mann

John Niven

Rudis Hörbuch-Empfehlungen

Lesen & Hören mit Software & Webware

Und wenn Sie beim Lesen gerne gute Musik hören, Bluesdiary hat den Soundtrack dazu.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

John Primer – Poor Man Blues

Best Blues @ Bluesdiary

When you’re in trouble, the Blues is the man’s best friend.
Otis Spann

Banner-Aimersoft-Music-Converter_468

The Blues is the roots and the rest are the fruits.
Willie Dixon

Gelesen 8901 mal von 1764 Besuchern

Autor: Rudi

Ich heisse Rudi Lehnert, bin von Beruf(ung) LifeWorker (Psychologe) und mit Leidenschaft WebWorker und das ist mein Credo : love2live – live2love