Deutscher Kindertag am 20. September 2013

Michaela-Kenita_400x300

Deutscher Kindertag am 20. September 2013

Gnade? Dieses allein ist mir ein wahres Bild der Gnade: Die Kinder. Das heißt, daß es immer wieder Kinder gibt; immer wieder Unverdorbene. In ihnen wird die höhere Möglichkeit, die der Menschheit gegeben ist, immer neu. – Ludwig Hohl

Die beiden Kids Kenita & Michaela habe ich im Sommer 2006 fotografiert – bleibt zu hoffen, daß sie auch heute noch ein Herz und eine Seele sind und sich prächtig weiterentwickelt haben. Das ist nicht selbstverständlich, aus gesunden und lebendigen Kindern werden keineswegs immer auch gesunde und lebendige Erwachsene, viel zu viele sterben leider den Tod vor dem Tod.

Während des Kalten Krieges fand der Kindertag in Ost und West zu verschiedenen Terminen statt (DDR: 1. Juni, Bundesrepublik Deutschland: 20. September), hatte verschiedene Namen (DDR: Internationaler Kindertag, BRD: Weltkindertag) und einen unterschiedlichen Charakter.

In der DDR wurde der Kindertag im Jahre 1950 eingeführt und war fortan ein herausragendes jährliches Ereignis im Leben der Kinder. Es gab Veranstaltungen mit Gratulationen und Geschenken von den Eltern und Erziehern. In Schulen und Kindereinrichtungen wurde der Tag mit Umzügen und Programmen gestaltet, wobei Lieder wie Kleine weiße Friedenstaube an den Charakter des Festes für Kinderrechte erinnerte. In anderen osteuropäischen Ländern wird der Kindertag ebenfalls am 1. Juni gefeiert.

Seit der Deutschen Wiedervereinigung werden beide Tage festlich begangen. Die Hauptfeierlichkeiten finden jedoch am 20. September statt. Die größten Feste zum Weltkindertag mit mehr als 120.000 Besuchern finden in Berlin und Köln statt. – Kleiner Kalender

Ich schaue gerne Kindern beim Spielen zu und freue mich darüber, wie sie so frei und unbefangen durch ihre kleine überschaubare Welt tollen. Und im gleichen Atemzug frage ich mich, was sie wohl in dem großen menschenfressenden Labyrinth des Lebens erwartet, das schon gefräßig auf sie lauert. Natürlich wünsche ich ihnen immer nur das Beste, aber das Leben hat mich gelehrt, daß die Wahrheit irgendwo zwischen Himmel und Hölle liegt.

Kinder kommen mir bisweilen vor wie unschuldige Delinquenten, die zwar nicht zum Tode, aber zum Leben verurteilt sind, jedoch den Inhalt ihres Urteils noch nicht vernommen haben. – Arthur Schopenhauer

http://bluesdiary.com/wp/audio2/John_Mellencamp_-_For_The_Children.mp3

John Mellencamp – For The Children

Deutscher Kindertag

Banner-Aimersoft-DRM-Media-Converter_468x66.jpg

Lesenswert

FX File Explorer Plus für Android FX File Explorer Plus ist mein Favorit unter den Datei-Managern für Android. Kostet bei Google Play moderate 2,99 Euro. Geizkragen schnorren die sc...
ClipMate & Swift To-Do List ! Will ich ! Kauf... ClipMate & Swift To-Do List Zu ClipMate und Swift To-Do List fällt mir immer nur eines ein: Will ich! Kauf ich! Muß ich aber nicht mehr, da i...
MetArt + 4 neue = 752 Aktfoto-Galerien Wer hat, zur Fülle süßer Lust,gewölbt des Mädels weiße Brust?Gottfried August Bürger Sie lieben nackte Tatsachen? Ich auch. Vier neue MetArt-Mädchen ...

Autor: Rudi

Ich heisse Rudi Lehnert, bin von Beruf(ung) LifeWorker (Psychologe) und mit Leidenschaft WebWorker und das ist mein Credo : love2live – live2love