Tag des Buches am 10. Mai 2013

Buecherverbrennung-Ray-Bradbury_320x400

Tag des freien Buches am 10. Mai

Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt,
verbrennt man auch am Ende Menschen.
Heinrich Heine

Am 10. Mai 1933 verbrannten die Nazis erst Bücher, wenig später ermordeten und vergasten sie dann auch unzählige Menschen. Der Tag des freien Buches wird jeweils am 10. Mai begangen, in Gedenken an die Bücherverbrennung durch die Nationalsozialisten. Am 10. Mai 1933 ließ Reichspropagandaminister Joseph Goebbels die Werke “entarteter” und jüdischer Schriftsteller und Wissenschaftler öffentlich in Flammen aufgehen. Die meisten Autoren waren zu dieser Zeit bereits ins Ausland geflohen, sonst wären sie wohl gleich mit auf dem Scheiterhaufen gelandet.

Das geflügelte Wort “Der Mensch ist, was er isst”, das uns für eine gesunde Ernährung sensibilisieren will, kennt wohl jeder. Heute am Tag des Buches möchte ich es mal so variieren: Der Mensch ist, was er liest. Wenn ich heute bin, wer ich bin, dann habe ich das ganz wesentlich der Literatur und Philosophie zu verdanken, die mein Hirn und Herz nachhaltig geprägt haben. Und Literatur und Philosophie finden bekanntlich vor allem zwischen zwei Buchdeckeln statt. Also ehre ich (nicht nur) heute das Buch. Und Sie?

Darwins-PC-Mensch_420x160

Je mehr ich las, um so enger wurden meine Beziehungen zur Welt, um so leuchtender und bedeutsamer wurde für mich das Leben. Jedes Buch war wie eine kleine Sprosse, über die ich vom Tier zum Menschen aufstieg. – Maxim Gorki

Die meisten meiner Zeitgenossen – also jene Menschen, die mich seit meiner Geburt umgeben –, haben mir nie sonderlich imponiert und hatten so gut wie keinen Einfluß auf mein Leben, meine Entwicklung, meine Menschwerdung. Ich wurde von Toten erzogen. Von Scheintoten. Man braucht nur ein Buch aufzuschlagen und sich ihm zu öffnen – und der darin enthaltene Geist erwacht zum Leben und sickert

! vom Hirn ins Herz in die Hände !

Das Wesentliche ist nicht, was man aus dem Menschen gemacht hat,
sondern was er aus dem macht, das man aus ihm gemacht hat.
Jean-Paul Sartre

Totenkopf-Buch-01_400x300

Die Toten sind nicht tot.
Sie sind nur unsichtbar und leben in uns weiter.
Rudi Lehnert

Seine Zeitgenossen kann man sich nicht aussuchen. Aber die Bücher, die man liest, kann man sich aussuchen. Tun Sie’s!

Lesen & Leben

Lesen-gefaehrdet-die-Dummheit_440x290

http://bluesdiary.com/wp/audio/Doug_Ashdown_-_Have_You_Read_To_Your_Children_Today.mp3

Doug Ashdown – Have You Read To Your Children Today

Jedes Buch hat dir etwas zu sagen. Jedes eine Botschaft an dich. Jedes hat dir Kräfte zu spenden. Keines ist um seiner selbst willen da. Jedes ist um deinetwillen geschrieben: um dir einen Weg zu zeigen – den Weg zu dir selbst. Das tun selbst solche Bücher, die jede Faser in dir zum Widerspruch aufpeitschen. – Carl Christian Bry

Lesen & Leben lernen @ Eisbrecher-Bibliothek

Das Beste vom Tage: nach dem Auskleiden, im Schlafrock,
bei brennender Ofen-Lampe: gute Lektüre.
Thomas Mann

Banner-iSkysoft-DRM-Removal_468x110

Lesenswert

Das Wort zur Liebe & zum Leben Die Liebe zu fürchten, bedeutet das Leben zu fürchten, und wer das Leben fürchtet, ist bereits zu drei Vierteln tot. Bertrand Russel
MetArt + 4 neue = 624 Aktfoto-Galerien Was vom Menschen übrig bleibt, wenn er die sogenannte Sünde meidet,ist nicht nennenswert. Ich nenn es trotzdem:ein ungewürztes Häufchen Elend.Markus ...
Erro + 4 neue = 1.104 Aktfoto-Galerien Liebe ist eine vorübergehende Geisteskrankheit, die durch Heirat heilbar ist. Ambrose Bierce Sonntag. Beten oder Busen – Qual der Wahl? So sie Ka...

Autor: Rudi

Ich heisse Rudi Lehnert, bin von Beruf(ung) LifeWorker (Psychologe) und mit Leidenschaft WebWorker und das ist mein Credo : love2live – live2love