Prestigio MultiPad – mein neuer Tablet-PC

Prestigio-MultiPad_340x290.jpg

Prestigio MultiPad Tablet-PC

Zum ersten Mal äußerte ich mich im August 2009 zum Thema Tablet-PCs: Tablet-PCs – Blick in die Zukunft. Jetzt, zwei Jahre später, bin auch in der Zukunft angekommen und habe mir einen solchen Tablet-PC gekauft. Nicht weil ich ihn unbedingt brauche, sondern weil ich mich über diese neue Technik näher informieren will, ich lerne halt gern dazu. Aus diesem Grund habe ich mir auch das Samsung-Netbook gekauft. Um’s gleich vorwegzunehmen: professionelle Arbeitsgeräte sind das für mich nicht, ich brauche für meine Arbeit unbedingt einen Desktop-PC wie meinen DELL Inspiron, einen Riesenmonitor wie meinen LG Flatron, eine Saitek- oder Razer-Tastatur, eine Razer-Maus, einen großen Schreibtisch, auf dem ich mich frei entfalten kann, und einen bequemen Schreibtischstuhl.

Nun gut, arbeiten kann man mit diesen Teilen nicht, was kann man dann damit machen? Man kann damit rumspielen (wer will oder kann schon ständig arbeiten?), man kann ein paar Fotos, Songs und Videos draufpacken und sich die im nächsten Stau oder auf langweiligen Bahnfahrten reinziehen, und natürlich kann man sich damit im Internet nützliche Informationen verschaffen und geile Pornos ansehen. Wie man sieht haben diese kleinen Geräte also durchaus ihre Existenzberechtigung.

Warum ein Prestigio MultiPad? Weil Apple für mich gar nicht geht, mußte es also ein Android-Pad sein. Zweitens bekam ich das MultiPad im Sonderangebot für 120 Euro, Amazon will derzeit 140 Euro und ebay gar 154 Euro, was sich natürlich täglich ändern kann. Last not least ist das MultiPad ein sehr schickes Teil, schließlich wollen auch meine Augen verwöhnt werden.

Was für den Browser die Plug-ins, sind für die Tablet-PCs die Apps. Das sind kleine Programme, die den Funktionsumfang der Tablets erheblich erweitern. Damit lassen die kleinen Dinger so richtig die Muskeln spielen. Auf dem Prestigio MultiPad ist die AppsLib vorinstalliert. Ein Klick aufs Icon und Sie haben Zugang zu Tausenden Programmen, mit denen sich das Tablet wie ein Chamäleon Ihren Wünschen und Anforderungen anpassen läßt.

Was beim Prestigio MultiPad völlig unzureichend ist, ist die Dokumentation: sie besteht lediglich aus einer etwa 4-seitigen Schnellanleitung. Durch Versuch und Irrtum habe ich aber das meiste selbst herausgefunden, wozu hat man schließlich ein Hirn. So wollte ich die Startseite natürlich gleich verändern und Facebook und Twitter sofort rausschmeißen. Nur wie? Schließlich entdeckte ich es: Man muß mit dem Finger fest auf das Icon drücken, dann taucht am unteren Bildschirmrand wie von Geisterhand eine Mülltonne auf. Jetzt das Icon auf diese Mülltonne ziehen – voilà! weg ist es. Mal sehn, was ich noch so alles entdecke…

Bis auf die mangelhafte oder besser fehlende Dokumentation bin ich mit dem Prestigio MultiPad bisher sehr zufrieden. Für nur 120 Euro habe ich da ein Experimentierfeld aufgetan, auf dem ich mich frei austoben und mir alles über diese neue Technologie beibringen kann. Und wenn mir das Gelernte gefällt, kann ich ja später immer noch zu einem stärkeren – und damit leider auch teurerem – Tablet greifen…

Tablet-PCs & Apps

Das waren nützliche Tipps für Sie? Und jetzt wollen Sie nur zu gerne wissen, was ich Ihnen morgen hier empfehle? Abonnieren Sie blog-O-rama und meine Tipps und Empfehlungen werden Ihnen auch künftig Ihr reales und digitales Leben verschönern und versüßen. Danke!

Kultur @ WebKompass

Gelesen 21646 mal von 3334 Besuchern

Autor: Rudi

Ich heisse Rudi Lehnert, bin von Beruf(ung) LifeWorker (Psychologe) und mit Leidenschaft WebWorker und das ist mein Credo : love2live – live2love