Tag des Buches am 10. Mai 2009

Buecherverbrennung-Ray-Bradbury_320x400.jpg

Tag des Buches am 10. Mai 2009

Das war ein Vorspiel nur,
dort wo man Bücher verbrennt,
verbrennt man auch am Ende Menschen.
Heinrich Heine

Am 10. Mai 1933 verbrannten die Nazis erst Bücher, wenig später ermordeten und vergasten sie dann unzählige Menschen. Der Tag des Buches wird jeweils am 10. Mai begangen, in Gedenken an die Bücherverbrennung durch die Nationalsozialisten. Am 10. Mai 1933 ließ Reichspropagandaminister Joseph Goebbels die Werke „entarteter“ und jüdischer Schriftsteller und Wissenschaftler öffentlich in Flammen aufgehen. Die meisten Autoren waren zu dieser Zeit bereits ins Ausland geflohen, sonst hätte sie wohl dasselbe Schicksal ereilt.

Mut tut gut! Der deutsche Schriftsteller Oskar Maria Graf lebte damals bereits im Wiener Exil. Seine Bücher standen nicht auf dem Index, die Nazis hatten sie sogar auf die „weißen Liste des neuen Deutschlands“ gesetzt: alle seine Werke wurden von den Machthabern des Dritten Reichs ausdrücklich zur Lektüre empfohlen! Was macht man nun als engagierter Schriftsteller in solch einer peinlichen Situation? Oskar Maria Graf machte das: Unter der Schlagzeile „Verbrennt mich!“ verlangte er auf der Titelseite der Wiener Arbeiter-Zeitung:

Verbrennt mich! Nach meinem ganzen Leben und nach meinem ganzen Schreiben habe ich das Recht, zu verlangen, dass meine Bücher der reinen Flamme des Scheiterhaufens überantwortet werden und nicht in die blutigen Hände und die verdorbenen Hirne der braunen Mordbande gelangen. Verbrennt die Werke des deutschen Geistes! Er selber wird unauslöschlich sein wie eure Schmach!

Sein Aufruf hatte Erfolg, er wurde in vielen europäischen Zeitungen nachgedruckt. Und in einer eigens für Graf angesetzten Bücherverbrennung im Innenhof der Münchner Universität wurden seine sämtlichen Werke nachträglich verbrannt. Mut tut gut! Diesen Mut hätte man sich damals von ein paar mehr Menschen gewünscht, Hitler & Konsorten hätten dann ihr dreckiges Handwerk nicht ausüben können.

Liebt das Buch, es erleichtert euch das Leben: es hilft als guter Freund, euch in dem bunten und stürmischen Wirrsal der Gedanken, Gefühle Geschehnisse zurechtzufinden; es lehrt euch, den Menschen und euch selbst zu achten; es beschwingt Geist und Herz durch Liebe zur Welt und zum Menschen. — Maxim Gorki

Zum Tag des Buches

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Sie möchten meine Tipps nicht länger verpassen? Sie wollen wissen, was ich Ihnen morgen hier empfehle? Dann abonnieren Sie doch einfach den blog-O-rama-RSS-Feed, damit Ihnen meine Tipps und Empfehlungen auch künftig Ihr reales und digitales Leben verschönern und versüßen. Danke!

Leben lernen @ Eisbrecher-Bibliothek

Lesenswert

Danni + 4 neue = 252 Aktfoto-Galerien Schön wenn man die Frau fürs Leben gefunden hat. Noch schöner, wenn man ein paar mehr kennt. Woody Allen Sie lieben nackte Tatsachen? Ich auch. G...
Das Wort & Lied zu Leib & Seele pix2day - love2day Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen. Winston Churchill http://bluesdiary.com/wp/audio/...
MPL Studios + 4 neue = 288 Aktfoto-Galerien Für den Anblick eines Weiberarschesverzichte ich auf alle Sonnenuntergänge über Venedig!Georges Wolinski 4 neue Galerien von MPL Studios Sie lieben n...

Autor: Rudi

Ich heisse Rudi Lehnert, bin von Beruf(ung) LifeWorker (Psychologe) und mit Leidenschaft WebWorker und das ist mein Credo : love2live – live2love