WordPress BackStage

Backstage-Model_410x300.jpg

WordPress BackStage

Damit hier vorne alles gut läuft, muß hinten auch einiges richtig laufen. Gestern war ich also wieder mal hinter den Kulissen meiner sechs Blogs am Werkeln. Und heute erzähle ich Ihnen, was ich da gemacht habe, damit Sie es mir gegebenenfalls nachmachen und Ihre Blogs auch mit dem einen oder anderen Feature, Theme und Plugin aufpeppen können. Ich habe kein Problem damit, mir in die Karten schauen zu lassen, im Gegenteil. Das Netz ist für alle da und was ich in den zwei Jahren, seit es blog-O-rama gibt, gelernt habe, habe ich von anderen Bloggern und Webdesignern gelernt. Ich danke schön! Und jetzt gebe ich das Gelernte gerne weiter:

Der Aufbau des Menschen ist mein Ziel. Dafür kann ich nichts entbehren, was außer mir und in mir ist, wenn es in mein Blick- und Tatfeld dringt und mir in seiner Einzigkeit und Ewigkeit sich anbietet. — Rudolf Pannwitz

Updates

Zunächst einmal habe ich WordPress auf die aktuelle Version 2.62 hochgefahren. Das habe ich natürlich nicht manuell gemacht, sondern mit dem Plugin WordPress Automatic Upgrade: damit wird WordPress schnell und schmerzlos in etwa zehn Minuten auf den neuesten Stand gebracht. Das Äquivalent für die Plugins ist der One Click Plugin Updater, der Sie sofort informiert, wenn es neue Versionen der von Ihnen installierten Plugins gibt und diese dann auf Wunsch/Befehl/Mausklick automatisch aktualisiert. Eine feine Sache!

Spam Firewall

Nächster Punkt: Spam. Ein leidiges Thema. Wer hat schon gern unter jedem Artikel in den “Kommentaren” Werbung für Viagra, Cialis, Penisvergrößerungen, Poker, Lotterien, Gewinnspiele und ähnlichen Quatsch? Bisher wurden meine Blogs durch Spam Karma bestens geschützt, aber der Entwickler hat das Programm aufgegeben und der Community geschenkt: alle dürfen jetzt am Code weiterwerkeln. Da die Zukunft von Spam Karma also ungewiß ist, habe ich mich nach Alternativen umgesehen und mich für die Spam-Firewall WP-SpamFree entschieden (der rote Spam-Counter-Button rechts unten in der Sidebar). Auch das Mail-Formular auf der Kontakt-Seite erzeugt WP-SpamFree mit nur einer einzigen Code-Zeile!

Statistik – Zahlenzirkus?

Welchen Blogger interessiert nicht brennend, wieviel Besucher sich bei ihm einfinden, woher sie kommen und was sie lesen oder auch nur anklicken? Aber Statistiken lügen bekanntlich bzw. Menschen lügen mit Statistiken. Counter lügen wahrscheinlich nicht, aber sie zählen ganz gewiß verschiedene Dinge und stiften damit oft reichlich Verwirrung, was ich schon vor einem Jahr in dem Artikel Blogstatistik – Zahlenzirkus? dokumentiert habe. Ein Dutzend Counter – 12 verschiedene Ergebnisse. Garantiert!

Natürlich habe ich da nicht klein beigegeben, ich bin zäh, Resignation ist nicht meine Sache. Also habe ich mich mutig durch den Counter-Dschungel gekämpft und zu X-Stat und FlashCounter durchgebissen, die sich jetzt gegenseitig kontrollieren und in Schach halten (in der Sidebar rechts unten). Seit Monaten zeigen sie mehr oder weniger dieselben Ergebnisse an, also kann ich mich wohl darauf verlassen, daß die Zahlen stimmen. Sollten sie mal gewaltig auseinander driften, gehe ich auf Fehlersuche …

Während der Arbeit an diesem Artikel habe ich gerade Clicky Web Analytics entdeckt: Liebe auf den ersten Blick! Sehr schönes Design (meine Augen naschen immer mit) und ein starker Motor unter der glänzenden Haube. Mehr kann ich dazu im Moment nicht sagen, ich habe Clicky wie gesagt gerade erst entdeckt, neugierig installiert und bin jetzt gespannt auf die Zahlen, die mir Clicky in den nächsten Tagen präsentiert …

Mülltonne

Sphere Related Content habe ich entsorgt. Dieses Plugin sollte wie Similar Posts Artikel zeigen, die thematisch zu meinen Artikeln passen, nur eben weltweit, während Similar Posts sich nur mit Artikeln innerhalb meines Blogs bedient und begnügt. Aber SRC versagt jämmerlich, jedenfalls in der deutschen Sprache, vielleicht klappt der Artikelabgleich in Englisch ja besser. Jedenfalls zeigte SRC meist Artikel an, die in keinerlei Zusammenhang mit meinen Inhalten standen. SRC erzeugt Zufallsergebnisse wie in der Lotterie und ist somit absolut unbrauchbar!

Die Besucher-Landkarte Frappr Map ist zwar nicht unbrauchbar, aber das Bessere ist bekanntlich des Guten Feind. Inzwischen habe ich den viel stärkeren Besucher-Analytiker Feedjit entdeckt, der Frappr Map auf die hinteren Plätze verweist.

WP-PostRatings ist zwar gut gemeint, aber kein Mensch macht sich die Mühe, einen Artikel mit 1 – 5 Sternen zu bewerten. Warum nicht? Null Ahnung. Ich vermute mal, in dieser schnelllebigen Zeit hält sich niemand irgendwo länger auf als unbedingt nötig. Man könnte ja wonders etwas Wichtiges verpassen. Aber vielleicht wartet ja um die nächste Ecke nur der nächste Herzinfarkt, ein putziges Magengeschwür oder ein netter Bluthochdruck? Und das Internet trägt zweifellos kräftig zu dieser heillosen Beschleunigung des Lebens bei. Früher schrieb man eine Stunde lang an einem Brief, der dann tagelang unterwegs war. Heute pfuscht man in einer Minute ein Mail zusammen, das in einer Sekunde um die Welt reist und den Empfänger zum Kotzen bringt. Quick & Dirty heißt die Devise der Zeit.

Gutes Deutsch

Womit wir beim Schreiben und Sprechen wären. Wenn Sie kein gutes Deutsch sprechen und schreiben, werden das all die technischen und digitalen Finessen hier weder übertünchen noch wettmachen können. Um’s mal drastisch zu formulieren: Ein Scheißhaufen bleibt ein Scheißhaufen, auch wenn man ein Sahnehäubchen drauf setzt. Und eine beschissene Sprache stinkt auf der Straße genauso erbärmlich wie im Internet. Doch gegen solch üblen Mundgeruch und Sprachgestank läßt sich durchaus was tun, denn Gutes Deutsch läßt sich lernen!

Denken Sie immer daran: Warum sollte sich ein Leser die Mühe machen, Ihr Gestottere und Gestammel zu entziffern, wenn Sie sich beim Bloggen keine Mühe geben und Halbverdautes einfach lieblos hinrotzen? Man sollte von anderen (Lesern) nie mehr verlangen, als man selbst (als Schreiber) zu geben bereit ist. Alles klar? Dann kann’s ja losgehen.

Code is Poetry

Oder auch nicht. Wenn Sie feststelllen, daß sich nach dem Einbau neuer Plugins beim Aufruf Ihres Blogs die Fehlermeldungen häufen, z.B. Error 505 – Internal Server Error, dann könnte das an einem oder mehreren schlecht programmierten Plugins liegen. Natürlich gibt es miese Plugin-Schreiber, wie es auch miese Blog-Schreiberlinge gibt, die alles andere als nobelpreisverdächtig sind, die einen stehen den anderen da in nichts nach. Deaktivieren Sie die neuen Plugins wieder und schalten Sie sie dann der Reihe nach einzeln wieder ein, bis Sie den oder die Störenfriede ausgemacht haben. Die löschen Sie dann natürlich. Good luck!

Werbung

Bislang habe ich mich fast ausschließlich auf die Inhalte konzentriert, seit zwei Monaten mache ich die ersten Gehversuche mit zwei Werbeagenturen, die zwischen Werbetreibenden und Webmastern wie mir Anzeigen vermitteln: mit LinkLift und Contaxe teste ich mal, was da so geht, wie so etwas funktioniert und was sich damit verdienen läßt. LinkLift habe ich vor etwa zwei Monaten erstmals installiert: siehe die Textlinks unter “Empfehlungen” in der Sidebar rechts. Contaxe folgt etwas weiter unten mit einer kleinen Bannerwerbung; zudem erscheint ein unaufringliches Contaxe-Banner unter jedem Artikel. Und manche Worte in meinen Artikeln erscheinen jetzt in einer etwas anderen Farbe. Wenn Sie den Mauszeiger über diese Schlüsselworte ziehen, schwebt ein kleines Werbefenster von Contaxe ein. So etwa nennt man InText-Werbung.

Was sich damit verdienen läßt? Mit LinkLift derzeit etwa 50 Euro im Monat, zu Contaxe kann ich noch nichts sagen, habe ich gerade erst vor ein paar Tagen installiert. Aber ich mache das weniger um damit Geld zu verdienen, sondern weil ich ein neugieriger Mensch bin und wissen will, wie so etwas funktioniert. Natürlich werde ich mit Argusaugen darüber wachen, daß meine Besucher nicht mit aufdringlicher Werbung belästigt werden. Jede Werbeagentur fliegt sofort raus, wenn sie gegen meine Spielregeln verstößt. Und die oberste Spielregel ist:

! Content is King !

Ich habe Ihnen hier jetzt also ein paar gute Werkzeuge an die Hand gegeben, mit denen Sie an Ihrem Blog feilen, hämmern, sägen, schnitzen, zimmern können. Jetzt ist es an Ihnen, etwas Schönes damit und daraus zu machen.

! Viel Erfolg ! Good Luck ! Bonne Chance !

Themes – Design muß sein!

Plugins

Statistik – Zahlenzirkus?

Mülltonne

Werbung – belebt das Geschäft

  • Contaxe – gerade erst installiert, schaun wa mal …
  • LinkLift – bringt mir im Moment etwa 50 Euro im Monat

Ein Bild – sagt mehr als tausend Worte

Etwas Know-how – kann nie schaden

Gutes Deutsch – läßt sich lernen!

Laß die Sprache dir sein, was der Körper den Liebenden.
Er nur ist’s, der die Wesen trennt und die Wesen vereint.
Goethe

Sie möchten meine Software-Tipps nicht länger verpassen? Sie wollen wissen, was ich Ihnen morgen hier empfehle? Dann abonnieren Sie doch einfach den blog-O-rama-RSS-Feed, damit Ihnen meine Tipps und Empfehlungen auch künftig Ihr reales und digitales Leben verschönern und versüßen. Danke!

Blogging @ WebKompass

Viewed 12389 times by 3671 viewers

PDF erstellen    Sende Artikel als PDF   

Über Rudi

Ich heiße Rudi Lehnert, bin von Beruf(ung) LifeWorker (Psychologe) und mit Leidenschaft WebWorker.
Dieser Beitrag wurde unter Blogs, Kommunikation, Rudi persönlich, Schönheit, Software, Tutorial, Webdesign, WordPress veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf WordPress BackStage

  1. Anne Course sagt:

    dem kann ich mich nur anschließen. bin absoluter anfänger im bloggen und diese seite war sehr hilfreich.

  2. Rudi sagt:

    Vielen Dank für das Lob! Zum Lernen:

    “Was man lernen muß, um es zu tun, lernt man, indem man es tut: So wird man Baumeister dadurch, daß man baut, und Kitharaspieler dadurch, daß man spielt.” — Aristoteles

    Und Bloggen lernt man, indem man bloggt und Artikel wie “WordPress BackStage” liest und daraus lernt. Happy Blogging!

  3. Vielen Dank für den Artikel! Ich bin was das Bloggen betrifft noch neu und lerne ständig dazu. So einen Beitrag hatte ich schon lange gesucht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.