Ich & die Frauen

Beate-Ehe-03_160x300.jpg

Nie hab ich mich zum großen Troß geschlagen
der lehrt, es solle jeder einen Freund,
ein Liebchen wählen, dem er treu sich eint,
und all die andern, wären noch so rein
und schön sie, frostigem Vergessen weihn.
Zwar ist’s das Machtgebot der heut’gen Sitte,
der Alltagspfad, auf dem mit müdem Schritte
die armen Sklaven wandern, die ins Grab
des Lebens breiten Heerweg gehn hinab,
und so, geschmiedet fest an einen Freund,
der ihnen, ach, vielleicht ein bittrer Feind,
hinziehn die Bahn, die endlos öde scheint.

Percy Bysshe Shelley

Gestern war Weltmännertag. Nicht der einzige Tag, an dem ich über das gespannte (oder gar gestörte?) Verhältnis zwischen Mann und Frau nachdenke und über das viele Elend, das sich beide Geschlechter gegenseitig bereiten. Für mich als Psychologe leider täglich Brot. Für mich als Mann Gottseidank oder besser dank meiner Werte und Ideale nicht, denn ich habe hohe Ansprüche an mich und meine Zeitgenossen und lasse grundsätzlich nur Menschen in meine Nähe, die Stil haben und auch in Krisen ihre und meine Würde zu wahren wissen. Und so währen meine Frauengeschichten und Geschichten mit Frauen eben nur so lange wie sie währen und nicht bis daß der Tod sie scheidet. Amen.

Die Freiheit macht große Männer. Ich werde also stets frei bleiben, um jeden Preis, ihr versteht mich. Familie, Ehe, Staat, Beruf, lauter Fesseln, wenn man sich ihnen beugt.

Hermann Kesten

Gelesen 9108 mal von 2240 Besuchern

Autor: Rudi

Ich heisse Rudi Lehnert, bin von Beruf(ung) LifeWorker (Psychologe) und mit Leidenschaft WebWorker und das ist mein Credo : love2live – live2love