Jörg Immendorf ist gestern gestorben

JoergImmendorf-MarcelsErloesung_400x351.jpg

Jörg Immendorf
14. Juni 1945 – 28. Mai 2007

Jörg Immendorf ist gestern gestorben. Damit haben die schwarzen Gullys des Todes einen entbehrlich Unentbehrlichen mehr verschluckt. Mit seiner Kunst kann ich nicht viel anfangen, ist mir zu politisch-plakativ, spricht nicht zu mir, erreicht mich irgendwie nicht, mit seinem Lebensmut und seiner Lebenskunst allerdings umso mehr. Ich verneige mich in Ehrfurcht vor diesem außergewöhnlich kreativen und ungewöhnlich kämpferischen Menschen. Davon gibt es definitiv zu wenige auf diesem Planeten, auf den es aus unerfindlichen Gründen auch mich verschlagen hat. Die meisten scheißen sich schon in die Hose, bevor noch ein Befehl ergangen ist. Sie zu kontrollieren bedarf es keiner Armee, die Ängste in ihren Köpfen halten sie perfekter unter Kontrolle als jede Polizei.

Wenn wir erkennen würden, wie tot „lebendige“ Menschen sind, wären wir, angestachelt von Verzweiflung, vielleicht eher bereit, mehr zu riskieren.

David Cooper, engl. Psychiater

Ich habe an Jörg Immendorf immer bewundert, wie er der Bourgeoisie (nicht nur) mit seinen Bildern kompromißlos ins Gesicht schiß. Damit befand er sich in bester Gesellschaft, z.B. von Bertolt Brecht

Als der Kopf des Adels fiel, stand ihm wenigstens noch der Schwanz. Der Bourgeoisie ist es gelungen, sogar die Sexualität zu ruinieren.

Bertolt Brecht

oder Paul Nizan

All diese Kleinbürger sind vom gleichen Schlag: man drängt ihnen eine schwachsinnige Würde auf, sie kastrieren sich, die wahren Zwecke ihrer Arbeit entgehen ihnen, sie erwachen mit fünfzig Jahren, um sich sterben zu sehen.

Paul Nizan

Trotzdem ist es natürlich immer wieder ein elendes Trauer- und ein lausiges Lustspiel, tatenlos mit ansehen zu müssen, wie impotente Richter über potente Künstler zu Gericht sitzen, deren spektakulären Geist sie nicht einmal annäherungsweise zu fassen vermögen. Und weil sie das nicht packen, hält sich das Pack an Paragraphen. Das Pack und die Paragraphen – eine (vorerst leider) endlose Geschchte. Der einzige Trost: Die Geschichte wird die Richter verurteilen und Jörg Immendorf freisprechen. Man kennt das.

JoergImmendorf-Familie_400x287.jpg

Gelesen 8263 mal von 2254 Besuchern

Autor: Rudi

Ich heisse Rudi Lehnert, bin von Beruf(ung) LifeWorker (Psychologe) und mit Leidenschaft WebWorker und das ist mein Credo : love2live – live2love