Photo Sharing – Web-Fotoalben

PhotoSharing-Phanfare_400x221.jpg

Photo Sharing – Web-Fotoalben

Verstaute man früher seine Fotos in Omas Schuhkarton, so will man im Zeitalter des Internets alle Welt sehen lassen, wie professionell oder miserabel man fotografieren oder filmen kann, wie schön die eigene Frau ist, wie gut die Kinder gelungen sind und welches Haus, Auto und Boot man sich leisten kann. Das ermöglichen uns die sog. Photo Sharing-Dienste. Das Photo Sharing wuchert krebsartig im Netz und den totalen Über- und Durchblick hat wohl längst keiner mehr. Deshalb werde ich mich jetzt todesmutig in dieses Chaos stürzen und versuchen, mein gesammeltes Wissen über Photo Sharing zu sichten und zu ordnen und Ihnen hier in blog-O-rama in brauchbarer und systematischer Form zu präsentieren.

Blogs fördern nicht gerade das systematische Denken. Man reiht Gedankenschnipsel an Gedankenschnipsel, Einfall an Einfall, Erfahrung an Erfahrung, Einzelteil an Einzelteil, Stück an Stück – Stückwerk eben, Patchwork, ein mehr oder weniger bunter Flickenteppich entsteht. Blogs ordnen alles schön in chronologischer Reihenfolge, aber meist ohne jede systematische Ordnung. Einen schwachen Zusammenhang der vielen Einzelteile stiften allenfalls ein paar Links und Tags, die das eine oder andere Teil locker miteinander verbinden.

Ich bin nun aber kein Tagebuchschreiber und Chronist, mich interessiert weniger der zeitliche Ablauf als vielmehr der systematische Zusammenhang der Dinge. Zeitliche Ordnung ist mir zu wenig. Sinn erhalten für mich die vielen Eindrücke und Erfahrungen des Lebens, all die vielen Einzelteile und Tage erst als Teil eines Ganzen. Also will ich mein systematisches Denken jetzt einmal auf das Thema Photo Sharing anwenden.

Photo Sharing heißt nichts anderes, als daß man Fotos im Internet miteinander teilt, statt sie im Massengrab des eigenen Computers zu versenken, wo sie im Dunkeln munkeln und keines Menschen Auge erfreuen.

Das beste Mittel, den Tag zu beginnen, ist: beim Erwachen daran zu denken, ob man nicht wenigstens einem Menschen an diesem Tag eine Freude machen könnte. — Friedrich Nietzsche

Also machen Sie der Welt eine Freude, buddeln Sie Ihre Fotos aus der Gruft des PCs und lassen Sie sie in einem hübschen Fotoalbum frische Online-Luft schnuppern. Ihre Freunde und Bekannten und die gesamte Online-Community werden’s Ihnen danken. Oder verschicken Sie Ihre Fotos etwa immer noch per e-Mail? Das war gestern. Heute nervt man seine Mitmenschen nicht mehr mit schwergewichtigen e-Mail-Anhängen, sondern schickt ihnen schlanke Links mit den entsprechenden Online-Adressen.

Webalben haben auch den Vorteil, ein solides Backup Ihrer wertvollen Bilder zu sein. Wenn der Computer mal den Geist aufgibt oder die Festplatte ihr Leben aushaucht, sind Ihre unersetzlichen Erinnerungen nicht unwiederbringlich verloren, sondern können aus dem Netz jederzeit wieder restauriert werden. Zudem sind Webalben im Gegensatz zu Ihrem PC natürlich von jedem Computer der Welt erreichbar. Wo immer Sie sich auch gerade befinden, haben Sie Zugang zu Ihren Lieblingsfotos.

Alle Vorteile gerafft, alles klar jetzt? Dann werde ich Ihnen nun ein paar Plätze zeigen, wo Sie Ihre Fotoalben online aufschlagen können.

Flickr *** – $25 im Jahr für Flickr Pro

Flickr (gehört Yahoo) dürfte wohl der bekannteste Photo Sharing-Service sein, deshalb fange ich damit mal an. Die zahlreichen Konkurrenten folgen dann in alphabetischer Reihenfolge, die bekanntlich keine Rangordnung ist! Der erste ist somit nicht der beste, und der Letzte ist nicht der schlechteste Photo Sharing-Dienst.

Womit ich auch schon beim Thema wäre. Flickr ist hier zwar der erste Webalbum-Service, den ich bespreche, aber keineswegs der beste. Denn Flickr ist geizig, verglichen mit seinen Konkurrenten, und ich glaube nicht, daß Flickr seine derzeitigen Konditionen noch lange durchsetzen kann. Der Vergleich von Free und Pro Account ist ernüchternd. $25 pro Jahr will Flickr für seinen Pro Account. Ist nicht die Welt, aber andere (siehe unten) bieten zum Nulltarif wesentlich mehr, so z.B. Phanfare oder Sharpcast mit der Synchronisierung Ihrer Fotos zwischen PC- und Webalbum.

Bei Flickr habe ich nur ein kostenloses Webalbum eingerichtet, Sie sehen es hier. Webshots ist zwar etwas teurer, bietet aber wesentlich mehr fürs Geld. Deshalb habe ich auch bei Webshots und nicht bei Flickr einen Premium Account gekauft.

Coppermine Photo Gallery ***** – Freeware

Coppermine läuft hier gewissermaßen außer Konkurrenz mit, kriegt von mir aber dennoch fünf Sterne. Auch Coppermine bietet Photo Sharing, allerdings brauchen Sie dazu einen eigenen Server. Coppermine ist nämlich ein PHP-Script, das Sie per FTP zunächst auf Ihrem Server installieren und mit Fotos füttern müssen. Je nach Qualität der Fotos bieten Sie jetzt selbst feines oder fürchterliches Photo Sharing an. Mein pix2day-Album habe ich mit Coppermine realisiert und auf DreamHost installiert. Herzlich Willkommen ! You’re Welcome !

Facebook ***** – kostenlos und trotzdem fast ohne Werbung

Facebook ist kein reiner Photo Sharing-Dienst, eher schon eine Web-Community wie MySpace. Mit Facebook gestalten Sie eine Art Mini-Homepage, auf der Sie eben u.a. auch Ihre Lieblingsfotos veröffentlichen können. Wenn Sie noch keine eigene Homepage haben, können Sie sich bei Facebook schnell und schmerzlos eine Art digitaler Visitenkarte anlegen, deren Adresse Sie dann auf Ihren papiernen Visitenkarten, auf Ihrem Briefbogen, in Ihrer e-Mail-Signatur usw. usf. weitergeben. So brauchen Sie sich nicht endlos wiederholen und jedem immer wieder von vorn zu erzählen, wer Sie sind, wo Sie wohnen, was Sie mögen und was nicht. Eine feine Sache. Hier ist meine Facebook-Visitenkarte. Facebook ist kostenlos, dröhnt einen mit keinerlei Werbung zu (wie der Alptraum MySpace) und besticht durch einen klaren, übersichtlichen Seitenaufbau.

Fotki – $30 im Jahr für Fotki Premium

Auch Fotki bietet Free and Premium Membership. Doch selbst die Premium-Mitglieder erhalten nur 500 MB Speicherplatz für ihre Fotos. Das überbieten andere locker für weniger Kohle oder gar umsonst. Damit ist Fotki für mich aus dem Rennen.

Phanfare *** – $56 im Jahr

Phanfare können Sie 30 Tage kostenlos testen, danach werden Sie zur Kasse gebeten. Mir scheint das Angebot nicht sonderlich attraktiv und das Album-Layout gefällt mir auch nicht. Die Synchronisierungsfunktion allerdings ist bemerkens- und rühmenswert, wird wohl hoffentlich bald jeder Photo Sharing-Dienst anbieten!

You import photos by dragging and dropping into Phanfare. Imports are initially done by locally copying the photos on your computer so are blindingly fast on a modern computer. Then, in the background, while you work with your photos, we synchronize your web album with your computer.

Picasa – $25 im Jahr für lächerliche 6 GB Speicher

Picasa ist eigentlich ein Desktop-Fotomanager, der von Google aufgekauft und weiterentwickelt wurde. U.a. wurde auch eine Photo Sharing-Funktion integriert, mit der Sie aus Picasa heraus schnell und bequem Web-Fotoalben anlegen können. Sie suchen mit Picasa aus Ihrem Bilderpool im PC die gewünschten Fotos aus und gruppieren Sie thematisch zu Fotoalben. Mit dem Button „Webalbum“ laden Sie die Fotoalben dann von Ihrem PC zum Picasa-Server hoch.

Für Ihre Picasa-Webalben erhalten Sie kostenlos 250 MB Speicherplatz – dies reicht aus, um ca. 1.000 Fotos kostenlos zu übertragen und freizugeben. Und wenn Sie später mehr Platz benötigen, weil alles so einfach geht? Kein Problem. Für nur 25 Dollar pro Jahr erhalten Sie weitere 6 GB Speicherplatz (genug für 25.000 Fotos).

Sharpcast – in der Beta-Phase kostenlos, dann $65 im Jahr für Sharpcast Premium

Auch Sharpcast bietet wie Phanfare Synchronisierung Ihrer Fotos auf dem PC und Im Netz. Der Service ist kostenlos und die Sharpcast Desktop Software auch. Hier sehen Sie Beispielalben und da werden Sie über den Unterschied zwischen Sharpcast Free und Premium informiert.

Value Unlike Any Other. Absolutely FREE unlimited sharing of originals. Your entire collection online in a snap. Unlimited backup for pennies a day. It’s deliciously simple. No ads, no spam, no caveats! Nine out of 10 people who try Sharpcast never go back.

Webshots ***** – $30 im Jahr für Webshots Premium

Webshots Desktop ist zunächst einmal ein exzellenter Screensaver- und Wallpaper-Manager, den ich Ihnen letztes Jahr schon vorstellte. Sie können die Software hier kostenlos runterladen. Wie in Picasa ist auch in Webshots eine Webalbum-Funktion integriert: Mit „My Photos Online“ können Sie jederzeit Fotoalben von Ihrem PC zum Webshots-Server hochladen. Hier der Vergleich von Free und Premium Membership. Meine Premium-Fotoalben finden Sie hier. Die Webshots Tour führt Sie durch das vielfältige Webshots-Angebot. Bei TopTenReviews 2007 erhält Webshots verdientermaßen den Silver Award.

Sehr gut an Webshots gefällt mir vor allem auch, daß man jedes Foto als e-Card verschicken kann. Ich hasse nun mal öde Textmails, alle meine Mails sind mit einem Foto im Briefkopf illustriert, das Auge ißt eben mit. Wen’s interessiert: Ich schreibe seit Jahren alle meine Mails mit dem konkurrenzlosen und unschlagbaren IncrediMail. Und für kurze Nachrichten eignen sich nun mal e-Cards hervorragende, die Sie auch aus meinem pix2day-Album verschicken können.

Wissenswert

Software @ WebKompass

Gelesen 12802 mal von 3321 Besuchern

Autor: Rudi

Ich heisse Rudi Lehnert, bin von Beruf(ung) LifeWorker (Psychologe) und mit Leidenschaft WebWorker und das ist mein Credo : love2live – live2love