WordPress Tutorial

blog-O-Rama_600x448jpg.jpg

blog-O-rama proudly powered by WordPress

Wie alles anfing

Meine Blogs erstelle ich seit Mai 2005 mit WordPress. Ich habe seither sehr viel übers Bloggen mit WordPress gelernt und möchte dieses Wissen nun hier an Sie weitergeben, damit auch Sie von meinen Erfahrungen profitieren und ein gutes Weblog anlegen können, an dem Sie, Ihre Familie und Ihre Freunde Gefallen finden.

Ich habe mich für WordPress sozusagen “blind” entschieden, ich hatte keinerlei Erfahrung mit Blog-Software. Ich habe nur immer wieder online viel Gutes über WordPress gelesen, also faßte ich den Mut und sprang ins kalte Wasser. Ich habe es nicht bereut. Inzwischen habe ich mich warm geschwommen und wenn Sie meinen Ausführungen hier folgen, springen Sie bereits ins lauwarme Wasser, denn ich habe es für Sie vorgewärmt.

WordPress Engine

Den WordPress-Motor, der alles antreibt, bekommen Sie hier geschenkt:

Haben Sie den Motor, müssen Sie ihn in die Karosserie = in Ihren PC einbauen. Sie legen ein neues Verzeichnis an und entpacken die Programmdateien in dieses Verzeichnis. Nun müssen Sie das komplette WordPress-Verzeichnis mit einem FTP-Programm auf einen eigenen Server hochladen = kopieren.

Eigener Server

Wie ich in meinem Artikel Bloggen – wie, warum und wozu? bereits ausgeführt habe, sollten Sie nicht bei einem der vielen Blog-Dienste bloggen, sondern sich ein eigenes Blog-Haus zulegen. Für manchen mag es bequemer sein, ein möbliertes Blog-Haus zu mieten, aber für mich ist es in jedem Fall schöner und befriedigender, mein Blog-Haus selbst zu möblieren und mit eigenen Möbeln nach meinem Geschmack auszustatten. Sie müssen das schon selbst entscheiden: Sind Sie zu phantasielos und zu faul, etwas Eigenes auf die Füße zu stellen, dann schlüpfen Sie eben in die Zwangsjacke eines möblierten Blog-Hauses, sind Sie aber neugierig und lernwillig, dann erkunden und genießen Sie alle Freiheiten des selbständigen Häuslebauers.

Bei der Wahl des Grundstückes müssen Sie darauf achten, daß Ihr Vermieter = Hoster PHP und MySQL installiert hat. Ich empfehle DreamHost – die Leute werden ihrem Namen gerecht und bieten wirklich einen traumhaften Service, werden ihrem eigenen Anspruch zumeist gerecht, innerhalb 24 Stunden Hilfe zu leisten. So etwas sucht man in der Service-Wüste Deutschland vergeblich, wo man bei sog. “Hotlines” meist in Endlos-Warteschleifen kreist und auf eine Landeerlaubnis wartet und wartet und wartet…

Soll es ein deutscher Hoster sein, so empfehle ich Evanzo, wo ich auch zwei Domains untergebracht habe. Diese Leute sind auch gut und schnell und reagieren meist innerhalb 24 Stunden.

FTP-Client

Jetzt gilt es, WordPress auf Ihren Server hochzuladen. Dazu brauchen Sie ein FTP-Programm, mit dem Sie die Dateien von Ihrem PC auf den Server kopieren. Ich empfehle meinen absoluten Favoriten AceFTP 3 Pro. Darf’s nichts kosten, nehmen Sie FileZilla.

  • AceFTP 3 Pro – ein absolutes Spitzenprogramm!
  • FileZilla – solide Freeware

Blog Writer

Der Zoundry Blog Writer ist die Meßlatte, die die Konkurrenz nehmen muß, um auf meinem PC heimisch zu werden. Bislang ist allerdings kein ernsthafter Konkurrent in Sicht, aber das kann sich noch ändern.

WordPress Themes

Themes oder Templates geben WordPress den letzten Schliff, den schönen (oder häßlichen) Anstrich – sie sind sozusagen die Karosserie, unter der der Motor (siehe Engine oben) brummt. Design muß sein! Denn wenn eine Seite (egal ob Print oder Web) häßlich “mißstaltet” ist, wird sie keiner lesen, sondern sie schnell umblättern oder sich rasch weiterklicken. Also gebe ich mir mit dem Blogdesign ebenso große Mühe wie mit den Inhalten. Deshalb habe ich auch einen eigenen Template-Shop eingerichtet. Wenn Sie oben rechts “wordpress” als Keyword eingeben, bekommen Sie unzählige WordPress-Themes vorgelegt, die alle so um die $50 kosten.

Achten Sie bei der Auswahl des Themes aber darauf, daß es “widget ready” oder “widgetized” = für Widgets vorbereitet ist, denn dann können Sie die Sidebar mittels Drag & Drop der Widget-Module sehr einfach gestalten und auch wieder umgestalten, ohne daß Sie dazu den Code von sidebar.php ändern müssen, was wohl eher etwas für Profis ist, die mehr oder weniger genau wissen was sie da tun. Mein absoluter Favorit unter den WordPress-Themes ist derzeit MistyLook von dem Inder Sadish Bala. blog-O-rama und Bluesdiary laufen derzeit mit diesem Theme.

WordPress Plugins

Plugins sind nützliche Erweiterungen, mit denen Sie WordPress gehörig aufmotzen können. Autofreaks sprechen da von Frisieren oder Tuning. Ein solche Funktionserweiterung für WordPress ist z.B. Snap Preview Anywhere oder Share This. In der Fußleiste unten finden Sie den absolut unentbehrliche Spamkiller Spam Karma, ein wahrlich verdammt nützliches Plugin, das verhindert, daß Spammer in den Kommentaren zu meinen Beiträgen Werbung für Viagra, Schwanzverlängerungen, Sex-Hotlines und ähnlichen Quatsch machen. Da ich mit dem Erreichten nie zufrieden bin und es nicht meine Sache ist, mich faul und träge auf Lorbeeren auszuruhen, suche ich natürlich ständig nach neuen nützlichen Erweiterungen für meine Blogs. Hier werde ich fündig:

WordPress Widgets

Als widget (Zusammenziehung aus window = Fenster und gadget = Ding, Gerät) werden in der Softwaretechnik alle grafischen, klickbaren Module bezeichnet, die in die grafische Benutzeroberfläche (GUI) separat eingebunden und manipuliert werden können. Beispiele sind Buttons, Icons, Bildlaufleisten, Umfragen, Kalender, Such- und Dialogboxen, Menüs etc.

Wenn Sie sich blog-O-rama einmal näher ansehen, finden Sie in der Sidebar = rechten Seitenleiste einige Plugins. Zum Beispiel “Das Wort zum Tag” oben und weiter unten die Umfragen, die Tag- oder ZoomClouds, die Technorati-Suchbox und einiges andere mehr.

Hier finden Sie weitere nützliche oder amüsante Widgets für Ihr Blog:

WordPress Support

Hier gibt’s Hilfestellung, wenn Sie mal nicht weiter wissen:

WordPress Updates

Nichts ist vollkommen. Also wird alles weiter entwickelt, jeder will schließlich ins Paradies. Doch das Leben ist eine Baustelle, manchmal auch die Hölle. Davon macht auch WordPress keine Ausnahme. Von Zeit zu Zeit erscheinen neue Versionen, neue Plugins, neue Widgets. Die es korrekt zu installieren gilt, wenn Sie an Ihrem Blog weiterhin Freude haben wollen. Sie sind der Boss – it’s your Baby. Also passen Sie gut darauf auf und päppeln Sie es schön auf mit nahrhaften Updates, Plugins und Widgets, damit es kräftig wächst und gedeiht, Ihnen und anderen zur Freude. Darüber habe ich hier einen eigenen Artikel geschrieben:

Promotion – Werbung

Ihr Blog steht, Sie haben Blut und Tränen geschwitzt und jede Menge Arbeit reingesteckt. Jetzt möchten Sie der Welt natürlich mitteilen, daß sie um einen Wahnsinnsblog reicher ist. Also müssen Sie für Ihr Blog die Werbetrommel rühren.

Es wird Sie freuen zu hören, daß mit jedem veröffentlichten Beitrag ganz vollautomatisch für Ihr Blog geworben wird. Sobald Sie Ihren Text mit Zoundry posten, werden gleichzeitig sog. Pings an diverse Suchmaschinen (Google, Yahoo & Co.) geschickt, die dann ihre Roboter ausschwärmen lassen, um Ihr Blog neu zu indexieren und die Suchmaschine auf den neuesten Stand zu bringen. Eine feine Sache, nicht?!

Als nächstes informieren Sie alle Ihre Freunde und Bekannten per e-Mail darüber, daß Sie jetzt auch unter die Blogger gefallen sind. Bitten Sie sie auch, Ihr Blog in deren Freundeskreis bekannt zu machen, vielleicht tut’s der eine oder andere ja.

Dann richten Sie sich z.B. bei Zookoda oder FeedBlitz einen Newsletter-Service ein. Den Newsletter kann man dann in Ihrem Blog sehr einfach abonnieren und ebenso schnell und bequem auch wieder kündigen.

Natürlich gehört Ihre Blog-Adresse in die Signatur Ihrer e-Mails, auf Ihren Briefbogen und Ihre Visitenkarte. Bei Lust und Laune drucken Sie die Adresse auch auf Auto-Aufkleber, T-Shirts, Tassen oder auf was auch immer Sie wollen. Ihrer Kreativität und Phantasie sind da wahrlich keine Grenzen gesetzt.

Und schlägt der Arsch auch Falten -
Das Blog-Tattoo kann er immer noch halten!

! But don’t forget : Die beste Werbung für Ihr Blog sind beste Beiträge !

Gut zu wissen

WordPress Blogger

Bücher – im Buchhandel, bei Amazon oder eBay zu finden

  • Don Alphonso & Kai Pahl – Blogs! Text und Form im Internet
  • Stephan Lamprecht – WordPress 2.x kompakt

[ratings]

Viewed 12898 times by 3510 viewers

PDF Creator    Sende Artikel als PDF   

Über Rudi

Ich heiße Rudi Lehnert, bin von Beruf(ung) LifeWorker (Psychologe) und mit Leidenschaft WebWorker.
Dieser Beitrag wurde unter Blogs, Software, Tutorial, Webdesign, WordPress veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf WordPress Tutorial

  1. Pingback: Weekly Digest: More Blogging Tips Book Reviews, Lorelle on WordPress in Top 5 Blogs About Blogging, Blog Writing Contests, and More | Quentin Brown

  2. Lorelle sagt:

    Thanks for all the recommendations. Wow. It feels great to be considered a WordPress Resource. You have some great resources in your tutorial list, though many pro bloggers are disgusted with Snap Preview and consider it a nuisance, so I cannot recommend it. Readers complained a lot when many serious bloggers installed it. But the rest – great resources.

    Oh, the last mention of Lorelle on WordPress goes to the wrong link – thought you should know.

    And thanks again. It’s a great compliment to know that my work is appreciated.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.